Princess Attitude schließt die königlichen Blog-Pforten

Leicht fällt es mir nicht diese Zeilen zu schreiben, aber nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschlossen meinen Blog zu schließen. Ihr fragt euch vielleicht warum? Nun, in letzter Zeit liest man so viel von Abmahnungen, die Bloggerkollegen ereilen. Aber auch Hackerangriffe, die einen in Schwierigkeiten bringen können. Ich sage nur Datenschutz… Ich habe das Gefühl man kann sich noch so sehr bemühen alles korrekt zu machen und doch kann es sein, dass man etwas übersieht und man selbst der nächste ist, den es erwischt. Ich habe mit meinem Blog als Internet-Tagebuch begonnen. Wollte mein Leben und meine Interessen mit Gleichgesinnten teilen. Profit stand für mich nie im Vordergrund, auch wenn sicher die eine oder andere nette Kooperation im Laufe meiner Bloggerzeit dabei war. Mein Blog war in erster Linie ein Hobby und ein Hobby soll Spaß machen. Unter den aktuellen Bedingungen mache ich mir mehr Sorgen als Spaß zu haben. Ich werde meine kreative Energie also neuen Projekten zuwenden. Vielen Dank, dass ihr mir all die Jahre die Treue gehalten habt. Behaltet, wie ich, diese wertvolle gemeinsame Zeit im Herzen.

Königliche Grüße
Eure Maru

Jahresrückblick 2018


Es war einmal ein Jahr, das rundum wunderbar war…

Ganz ehrlich? Ich habe nix zu meckern, wenn ich mir unser Jahr 2018 so ansehe. Okay, okay, in der Makroaufnahme betrachtet, ist vielleicht so mancher kleiner Schandfleck im Jahresrückblick dazwischen, aber aus dem Zoom betrachtet bin ich rundum zufrieden. Ende gut, alles gut. Bitte weiter so! Fragt ihr euch jetzt was eigentlich so los war bei eurer Königsfamilie im Jahr 2018? Schauen wir es uns mal gemeinsam an…

Geburtstag in Paris

Nja, da haben wir den ersten Schandfleck gleich Mitte März. Den ganzen Winter über haben wir uns gesundheitlich wacker geschlagen. Dann geht mein lang gehegter Traum in Erfüllung und wir fahren nach Paris und ins Disneyland. Und was passiert? Die Grippe erwischt mich und ich liege mit 40 Fieber im Hotelzimmer. *seufz* Statt zart frühlingshaften Temperaturen erwarten uns Schnee und Eiseskälte. Nicht ganz so gelaufen, wie ich es mir erhofft hatte. *hüstel* Aber nach dem ersten Wehklagen sage ich wir geben Paris nochmal eine Chance. Vielleicht nicht gleich 2019, aber ich verliere mein Ziel nicht aus den Augen. Und ein paar schöne Momente gab es trotzdem. Und hey, been there, done that. Tschakka!

Dreimal Mottogeburtstag: Meerjungfrauen, Winnie Pooh und Marvel-Superhelden

Eine Erkenntnis dieses Jahres: Ich liiiiebe es Parties zu organisieren. Besonders, wenn sie unter einem Motto stehen. Es macht mir riesigen Spaß alles auf ein Thema auszurichten. Deko, DIYs, Essen und Beschäftigungsideen, alles zusammen ergibt ein großes Ganzes. Ein unvergessliches Erlebnis!

Dieses Jahr haben wir jedenfalls drei wunderbare Geburtstage mit verschiedenen Mottos gefeiert. Der fünfte Geburtstag der kleinen Lady stand ganz unter dem Motto Meerjungfrauen. Für den zweiten Geburtstag der kleinen Maid durfte ich ihre kleinen und großen Gäste in Winnie Poohs Hundertmorgenwald entführen. Und schließlich gab es im September für den Prinzen eine sehr spontane Marvel-Superhelden-Grillparty.

Ich könnte es mir durchaus vorstellen Partyplanerin für Kindergeburtstage zu werden. Oder für Hochzeiten! Dieses Jahr haben sich gute Freunde von uns im April das Ja-Wort gegeben. Ich bekomme auch sieben Jahre nach unserer eigenen Traumhochzeit noch Herzchenaugen und Bauchzappeln, wenn ich höre, dass jemand heiratet. Hachz…

Städtetrip nach Prag

Im Juni ging es dann noch vor unserem großen Sommerurlaub in Österreich für zehn Tage nach Prag. Dieses Mal sind alle gesund geblieben und das Wetter war auch klasse. Ich war noch nie zuvor in Tschechien, aber es hat uns so gut gefallen, dass wir schon im Herbst erneut für einige Tage in dieses wunderbare Land reisten. Genau wie unseren Städtetrip nach London im vorigen Jahr, habe ich diese kleine Flucht aus den Alltag und die intensive Zeit mit meinen Mädchen sehr genossen. Der Prinz musste leider arbeiten, aber in Hinblick auf den Schulstart der kleinen Lady im kommenden Jahr, lasse ich mir so eine Gelegenheit bis dahin nicht entgehen.

Katzen voraus!

Ein ganz großes Highlight beschert uns das Jahresende noch, wie viele von euch sicher bereits mitbekommen haben. Wir bekommen Katzen! Zwei Kater um genau zu sein. Die kleinen Racker werden unseren Familienalltag sicher noch einmal ganz schön auf den Kopf stellen. Ich freue mich drauf!

2019 wird mein Jahr! Ich weiß noch nicht wie, aber es wird gut!

Aktuell strahlt mir der Optimismus aus allen Poren. Ich bin so dankbar für unser Leben, wie wir es haben. Es könnte gerade kaum besser sein. Im neuen Jahr stehen für uns einige große Meilensteine an. Die kleine Maid kommt in den Kindergarten. Wie es mit mir danach weiter geht, werde ich zur Zeit oft gefragt. Ich weiß es noch nicht. Das lasse ich auf mich zukommen. Erstmal werde ich in „Reha“ gehen, wie der Prinz es nennt, und es genießen mal wieder etwas mehr Me-Time zu bekommen. Und dann kommt die kleine Lady in die Schule. Wow! Das sind zwei riesige Ereignisse auf der Familienagenda. Wir planen auch bereits den einen oder anderen Familienurlaub. Und in Sachen Geburtstage wurden auch schon erste Ideen geäußert. Aktuell wünscht sich die kleine Lady als nächstes einen Weltraum-Geburtstag und die kleine Maid eine Paw Patrol Piraten Party. Ich bin gespannt. 2019 kann kommen! Rutscht gut rüber. Der Countdown läuft!

Weihnachts-Bucket-List erledigt!


Habt ihr so etwas wie eine Weihnachts-Bucket-List? Eine Liste von Dingen, die für euch Jahr für Jahr zur Vorweihnachtszeit auf jeden Fall sein müssen? Wir haben dieses Jahr tatsächlich einiges erlebt, gewerkelt und die „most wonderful time of the year“ in vollen Zügen genossen. Wollt ihr mal sehen?

Vorweihnachtliche ToDos: Adventskalender und Adventskranz

Eigentlich geht es mit den weihnachtlichten ToDos immer schon im November los. Ein Adventskalender muss besorgt, vielleicht sogar gebastelt werden. Auch den Adventskranz braucht man oft schon Ende November, sofern der erste Advent nicht in den Dezember fällt.

Weihnachts-Bucket-List Adventskalender und Adventskranz

Der Prinz hat mir einmal mehr den Wunsch nach einem selbst befüllten Adventskalender erfüllt. Darin fand ich abwechselnd die von mir so geliebten Tütchen mit duftigen Badezusätzen und kleine Naschereien. Die Mädchen machen es uns derzeit sehr leicht, denn sie haben sich ausdrücklich einen Schokokalender gewünscht. Die kleine Lady wollte eigentlich einen von Mia & Me. Habe ich aber leider nicht gefunden, weshalb wir uns für den Kompromiss Schokokalender plus Adventskalender-Buch mit Geschichte von Mia & Me (Affiliate Link) entschieden haben.
Mit dem Adventskranz habe ich es mir dieses Jahr ganz einfach gemacht und einen fertigen Kranz gekauft und mit Fliegenpilzen und kleinen Streuartikeln gepimpt.

Weihnachtsstimmung Marke Eigenbau

Wie kommt ihr am besten in Weihnachtsstimmung? Bei mir hilft es besonders gut mit Weihnachtsmusik in den Ohren und Plätzchenduft in der Nase durch die Wohnung zu tanzen.

Weihnachts-Bucket-List Plätzchen backen und Weihnachtsbücherkiste

Dieses Jahr haben wir mehrmals gebacken, denn der Vorrat war immer im Nu wieder weg genascht. Unsere Mädchen hatten dieses Jahr aber auch eine Engelsgeduld beim Ausstechen und Plätzchen dekorieren. Herrlich!
Und nach getaner Arbeit haben wir uns so manches Mal auf die Couch gekuschelt und gemeinsam eins unserer Weihnachtsbücher gelesen. Eindeutig am Beliebtesten dieses Jahr war Schwups sucht den Weihnachtsmann (Affiliate Link). Ist aber auch eine ganz süße Geschichte.

Weihnachts-Bucket-List Weihnachtsmarkt und Weihnachtsbaum schmücken

Dieses Jahr waren wir sogar auf zwei Weihnachtsmärkten. Erst in Mannheim und dann auf dem süßen, kleinen Weihnachtsmarkt im Nachbarort, auf den ich schon gehen möchte seit wir hier her gezogen sind. Dieses Jahr hat es zum ersten Mal geklappt.

Unseren Weihnachtsbaum holen wir traditionell jedes Jahr an Nikolaus nach dem Nikolausfeuer. Selbstredend wird er dann auch noch am selben Abend geschmückt. Dieses Jahr sind dabei zwei Kugeln und ein gläserner Fliegenpilz zu Bruch gegangen. Ein bisschen Schwund ist eben immer… Ging übrigens nicht alles aufs Konto der Kinder, die mit großem Feuereifer beim Dekorieren mitgeholfen haben.

Nikolaus, Weihnachtsmann und Christkind kommen

Der 6. Dezember stellt das erste große Highlight der Vorweihnachtszeit dar. Der Nikolaus kommt! Abends werden die Schuhe geputzt und zusammen mit einem Teller mit Plätzchen und einem Glas Milch für den Nikolaus vor die Tür gestellt. Ich liebe es, wenn die Kinder am Morgen noch in ihren Schlafanzügen los flitzen um zu sehen was in ihren Schuhen steckt. Dieses Jahr gab es ein Spiel für die kleine Lady und eine (Affiliate Link) für die kleine Maid. Für beide zusammen noch das schon erwähnte Schwups-Weihnachtsbuch. Ein bisschen Schoki darf natürlich auch nicht fehlen.

Weihnachts-Bucket-List Nikolaus

Nachmittags geht es dann alljährlich zum Nikolausfeuer. Dort wird Stockbrot gemacht und es gibt leckeren Kinderpunsch. Danach fahren wir unseren Weihnachtsbaum aussuchen. Dieses Jahr hat die kleine Lady unseren grünen Freund ausgewählt und er ist wirklich wuuuunderschön. Aber seht selbst…

Weihnachts-Bucket-List Schnee und Weihnachtsbaum

Geschneit hat es übrigens im Dezember bei uns auch! Einmal nur, aber immerhin. Wir haben die weiße Pracht voll ausgenutzt. Schneeballschlacht, Schneemann bauen, Schlitten fahren und Schnee-Engel machen abgehakt!
Und ehe wir uns versahen war er da: der heilige Abend! Dieses Jahr haben wir übrigens zum ersten Mal tatsächlich erst am Abend beschert. Die letzten Jahre lagen die Geschenke für die Kinder morgens unterm Baum. Wir waren dieses Jahr auch zum ersten Mal am 24. nur zu viert. Die Familienbesuche werden am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag gemacht. War schön so. Wir konnten uns ganz den Kindern (und dem Aufbau ihrer Geschenke) widmen, haben zusammen gespielt und etwas später als sonst zwei leicht überdrehte, aber sehr zufriedene Kinder zu Bett gebracht.

Der Prinz hat mir übrigens einen echten Herzenswunsch erfüllt. Hachz… Eine neue Kamera! Nachdem meine alte Knipse wegen eines Wackelkontakts immer wieder in entscheidenden Momenten den Dienst verweigerte, habe ich in den letzten Monaten nur noch mit dem Handy fotografiert. Das geht bei den heutigen Handykameras auch recht gut, bis man mal Zoom oder Makro bräuchte… In Hinblick auf den baldigen Einzug unserer zwei Katzenkinder ist das neue Schätzelein natürlich wie ein Sechser im Lotto. Ich sehe es schon kommen: Princess Attitude mutiert 2019 vom Mama-Blog zum Katzen-Blog. *lach* Wir werden sehen.

Bleibt mir nur euch allen schöne Weihnachten und einen furiosen Start ins neue Jahr zu wünschen. Bis bald.

Eure Maru

Aufräumen mit Kindern: Aufräumspiele


Aufräumen vorher

Wer aufräumt ist nur zu faul zum Suchen…

In Wahrheit entsteht Unordnung bei Kindern jedoch oft gerade weil sie etwas suchen. Im Prozess der Suche landet dann alles erstmal auf dem Boden. Hier ein Häufchen mit Verkleidungen, das rosa Feenkostüm wurde gefunden und die kleine Lady hüpft damit durch die Wohnung. Wo ist denn nur der grüne Playmobil-Apfel für die Pferde? Er wurde gefunden, Kind und Plastikpferde zufrieden, dafür verteilen sich unzählige Kleinteile auf dem Teppich. Bis zum Abend hat sich eine Schicht von Spielzeug gleichmäßig im Zimmer verteilt, so dass ich den Weg zum Fenster nur auf Zehenspitzen hüpfend bewältigen kann. So richtig wohl fühlt sich die kleine Lady in ihrem Chaos anscheinend auch nicht. Sie beschließt spontan bei uns im Familienbett zu schlafen statt aufzuräumen.

Soweit so gut. Doch dann kommt der Freitag und das ist mein Staubsaugtag. Der eine Tage in der Woche, an dem ich nicht mehr mein empörtes „Wie sieht es hier denn aus?“ herunterschlucke, sondern energisch zum Aufräumen auffordere. Von meinen Töchtern ernte ich daraufhin in der Regel nur ein „bin zu müde“ oder „keine Lust“. Nach meiner Lektüre von Sabrina Heinkes "Am Ende meiner Nerven sind noch Kinder übrig" (Affiliate Link) aka Mamahoch2 war ich hoch motiviert das Problem anzugehen ohne Drohgebärden wie „wenn ihr nicht aufräumt, dann…“ und habe mir Aufräumspiele ausgedacht.

Aufräumspiel 1: Berufe vergeben

„Ich habe Berufe zu vergeben! Wer möchte der Tierbändiger sein und alle Kuscheltiere einfangen und in den Sack stopfen? Wer möchte Cowboy sein und die Schleichpferde einsammeln?“ – Glaubt es, oder nicht: es hat geklappt! Und wir hatten alle Spaß dabei und es war im Null-Komma-Nix aufgeräumt. Vorteil an diesem Aufräumspiel: die Kinder lieben es mit zu entscheiden und dürfen hier wählen was sie aufräumen. Außerdem hilft das Verteilen der Berufe, dass sie sich nicht verzetteln, sondern nur auf eine Sorte Spielzeug konzentrieren. Das macht die Aufgabe überschaubarer.

Aufräumspiel 2: Zeitmaschine

Für dieses Aufräumspiel braucht ihr einen Küchenwecker. Wir stellen ihn dann auf fünf Minuten und bis zum Klingeln des Weckers räumen alle so viel wie geht auf. Im Turbotempo versteht sich. Am Ende wird der Aufräumkönig gekürt, der in der vorgegebenen Zeit am meisten aufräumen konnte. Liegt danach immer noch ganz viel herum, geht es in eine zweite oder auch dritte Runde. Dadurch können auch verschiedene Sieger gekürt werden.

Aufräumspiel 3: Stop-Räumer mit Musik

Unsere Kinder lieben Stop-Tanzen. Warum nicht ein Aufräumspiel daraus machen? Wir machen Musik an und solange diese läuft wird geräumt und sortiert. Geht die Musik aus, müssen alle sofort inne halten. Dann läuft die Musik weiter und es wird weiter aufgeräumt bis alles weg ist.

Aufräumen nachher

Marus Spezialtipp: Das Wohnzimmer-Sackerl

Nicht nur die Kinderzimmer versinken oft im Spielzeug-Chaos. Eigentlich liegt in so gut wie allen den Kindern zugänglichen Räumen am Abend Spielzeug. Dafür habe ich das Wohnzimmer-Sackerl ins Leben gerufen. Es handelt sich um einen größeren Beutel, in dem jeden Abend alles an Spielzeug verschwindet, dass so außerhalb der Kinderzimmer verteilt wurde. Nach ein paar Tagen ist der Sack voll, er wird einmal ausgeleert und alles darin auf die Kinderzimmer verteilt. Manchmal sucht auch eines der Kinder etwas und wir packen diese Gelegenheit beim Schopfe das Sackerl zu sortieren. Natürlich könnte man auch gleich mehrere Beutel oder Taschen hinhängen, für jedes Kind einen, so dass alles gleich sortiert eingeworfen werden kann.

Generell gilt: weniger ist mehr. Weniger Spielzeug in den Kinderzimmern, wirkt sich auch positiv auf die restliche Wohnung aus. Und es ist viel schneller aufgeräumt. Zu unserem Spielzeugfrei-Experiment bitte hier und hier entlang. Auch wichtig ist, dass jedes Ding seinen Platz hat, an den es gehört.

Habt auch ihr Aufräumspiele oder -tipps, die Groß und Klein das Leben vereinfachen?

Plants vs. Cats: Pflanzen im Katzenhaushalt


Für Katzen giftige Pflanzen

Giftige Pflanzen müssen raus!

Seit wir uns mit dem Gedanken tragen Kätzchen zu uns zu holen, bin ich am Überlegen und Planen was wo hin kommt. Ein schöner, großer Katzenbaum soll ins Wohnzimmer gestellt werden. Aber auch die Katzenklos und Futternäpfe müssen einen Platz finden. Wo wird künftig das Katzenfutter und das -streu untergebracht? Fragen über Fragen… Und dann fällt einem plötzlich etwas ein, an das man bisher noch gar nicht gedacht hat: Was ist mit unseren Pflanzen? Sind die eigentlich für Katzen giftig?

Und ja, bei uns mussten diese Woche 99% aller Zimmerpflanzen ausziehen. Zum Glück ist die Schwägerin gerade mit ihrem Partner in eine größere Wohnung umgezogen und gibt unserem kleinen Dschungel nun ein neues Zuhause. Trotzdem ist mir der Abschied von meinen grünen Freunden mitunter ganz schön schwer gefallen.
Eine der Pflanzen bekamen der Prinz und ich von guten Freunden zur Einweihung unserer ersten gemeinsamen Wohnung geschenkt. Dann war da ein Pärchen von Kakteen, die ich als Ableger groß gezogen habe und deren Ahne schon seit meiner Kindheit meine Fensterbank schmückte. Und der wunderschöne Drachenbaum, den ich erst vor wenigen Wochen fürs Wohnzimmer angeschafft hatte. Wie lange hatte ich im Gartencenter gestanden und mir die Pflanzen von allen Seiten genau betrachtet und mich schließlich mit Unterstützung der kleinen Maid für genau diese entschieden. Hach…

Pflanzen die Katzen zum Fressen gern haben: Katzengras und Katzenminze

Neues Grünzeug muss her!

Die einzige Pflanze, die bleiben durfte, ist unsere Palme vom Möbelschweden. Ganz leer und ungemütlich sah auf einmal alles aus. So hat es auch nicht lange gedauert bis ich mich auf die Jagd nach neuen Pflänzchen gemacht habe. Unser Fensterbrett in der Küche ziert nun ein Trio aus zwei Sorten Katzengras und Katzenminze.

Eine schöne Auswahl an für Katzen unbedenklichen Pflanzen habe ich dann bei Plantopedia gefunden. Auh auf Yvonnes Blog Mohntage gibt es einen schönen Artikel über Pflanzen im Katzenhaushalt, durch den ich auf die Korbmarante (Calathea) aufmerksam geworden bin. Eine hübsche Grünpflanze, die es in vielen verschiedenen Arten gibt. Drei Exemplare zieren nun die Kinderzimmer der kleinen Lady und der kleinen Maid und unser Schlafzimmer. Die Korbarante soll wohl ein wenig anspruchsvoller sein. Ich habe mir schon eine schicke neue Gießkanne gekauft und dazu eine Sprühflasche um den Blättern von Zeit zu Zeit etwas Regenwald-Feeling zu gönnen.

Korbmarante in verschiedenen Arten für Katzen ungefährlich

Fehlt nur noch eine größere Pflanze (Hibiskus oder Bergpalme) fürs Wohnzimmer, eventuell eine mit lang herunter hängenden Trieben für den Flur (Grünlilie) und etwas kleines fürs Bad (Bambus).

Soweit zum Projekt ungefährliche Begrünung im Katzenhaushalt. Mal sehen was mir noch einfällt bevor unsere beiden Stubentiger dann einziehen dürfen. Kommendes Wochenende geht es erstmal mit der gesamten Familie zum Kennenlern-Kuscheln. Ich freu mich schon so!