Die 10 Gebote der Erziehung

  1. Du sollst nicht schlagen.
  2. Du sollst nicht schreien.
  3. Du sollst nicht erpressen oder bestechen.
  4. Du sollst dein Kind nicht erniedrigen.
  5. Du sollst dein Kind nicht anzählen.
  6. Du sollst geduldig und ruhig bleiben.
  7. Du sollst dein Handeln erklären.
  8. Du sollst ein gutes Vorbild sein.
  9. Du sollst konsequent sein.
  10. Du sollst liebevoll sein.

Und wer sagt dem Kind bitte was es soll und was es nicht soll und bringt es dazu dieses dann auch zu befolgen? Umgekehrt dürfen wir das Kind verurteilen, wo wir es oft selbst nicht schaffen all dies zu befolgen? Wer schafft es bitteschön all dies zu befolgen was man so soll und nicht soll?!?

Montagabend… Muttergedanken und der Dauerlauf als Bloggerin mit Baby und Kleinkind

Endlich Feierabend, jetzt geht es erst richtig los, oder lieber doch nicht?

Montagabend, 21h und ich sitze an meine Laptop und lausche den friedlichen Atemgeräuschen meiner schlafenden Töchter hinter mir. Gute drei Monate sind wir nun schon zu viert und inzwischen hat sich die Abendroutine gut eingespielt: erst wird das Baby in den Schlaf gestillt, dann darf die Große in den Arm zum Kuscheln kommen. Einschlafbegleitung ist bei uns von jeher Mama-Aufgabe. Papa genießt in der Zwischenzeit ein wenig Freizeit und runter kommen vom Arbeitstag, was er oft genug bis dahin noch nicht bekommen hat, weil er gleich von allen Seiten belagert wird. Wenn die Mädchen dann schlafen, schreibe ich ihn via Handy an und der Pärchenabend kann beginnen. Doch heute nicht. Heute ist Montag, Zockabend für den Prinzen und Blogabend für mich. Oft genug nehme ich diese Möglichkeit jedoch nicht wahr, bin einfach zu müde und vermag mich der kuscheligen Bettwärme meiner Mädchen nicht mehr zu entziehen und schlafe direkt mit ein. Ich liiiebe unser Familienbett!

Genieße den Moment, das Leben ist hier und jetzt

Doch heute ist es anders, heute bin ich nochmal aufgestanden um euch ein Lebenszeichen zu senden. Das schlechte Gewissen als Blogger-Mama hat mich an den PC getrieben. Ich habe es heute nicht geschafft mein „Wochenende in Bildern“ zu bloggen. Auch der Wochenrückblick wurde bisher nicht geschrieben. Hachz… Einerseits ärgert mich das als Gewohnheitstier und kleinen Streber ungemein, aber zugleich sage ich mir auch immer öfter „C’est la vie“ (frz. „So ist das Leben“). Man muss das Leben auch einfach mal leben, ohne darüber zu bloggen, oder gar Events zu besuchen um etwas zum darüber bloggen zu haben, einfach mal einatmen und ausatmen und den Moment in sich aufsaugen. Oder mal schlafen, wenn die Kinder einen lassen…

Sorry, du Welt da draußen. Heute werden hier keine großen Reden mehr geschwungen, ich kuschel mich jetzt wieder zu meinen Mäusen, lese vielleicht noch ein paar Seiten via eBook-Reader und dann mache ich die Augen zu freue mich, denn morgen ist auch noch ein Tag und vielleicht, vielleicht erledige ich dann mal wieder was von meiner Blog-ToDo-Liste, oder eben auch nicht. GUTE NACHT euch allen!!!

[Mmi] Ein neues Kinderzimmer planen und einen Hufeisen-Traumfänger dafür basteln

MMI

diy_hufeisentraumfaenger_mmi01

Ein neues Kinderzimmer in der Planungsphase, oder von einem mint-apricotfarbenen Indianermädchentraum

Pläne macht man um sie zu überdenken, zu ändern und wieder neu durchzuarbeiten. Zuerst war da der Plan der kleinen Maid, genau wie der kleinen Lady, früher oder später ein Kinderzimmer einzurichten. Dass der Prinz in einer Nacht- und Nebelaktion sein Zimmer räumt um in das kleiner Zimmer, in dem bis dahin die Kaninchen wohnten, umzuziehen, kam für mich dann doch sehr überraschend. Auf einmal ist da ein Zimmer, dass von oben bis unten eingerichtet und dekoriert werden will. WOW!!!

Ich war gerade im schönsten Dekotaumel, träumte einen mint-apricotfarbenen Indianermädchentraum, als die kleine Lady mit der nächsten Idee um die Ecke kam: „Ich möchte das neue Zimmer haben und meine Schwester bekommt dann mein Zimmer.“ HOSSA!!! Geniale Idee, denn bis dahin war ich wirklich verzweifelt wie wir in ihr Zimmer das so sehr herbei gesehnte Kletter-Spiel-Abenteuerbett unterbringen sollten, weil die Rutsche immer irgendwie blöd vor einem der Fenster gestanden hätte. Im anderen Zimmer gibt es nur ein Fenster und die Ecke ist ideal für das Bett. Außerdem ist es etwas kleiner, was durch das Bett als zweite Ebene wett gemacht wird und die kleine Lady liiiiebt alles rund ums Thema Indianer. JUCHU!!!

diy_hufeisentraumfaenger_mmi02

Mädchenhafte Indianerdeko fürs neue Reich der kleinen Lady: Hier kommt unser Hufeisen-Traumfänger

Lange Vorrede, hier kommt nun endlich ein Einblick in eines der ersten selbstgemachten Dekoelemente: einen Hufeisen-Traumfänger. Ich habe dafür ein Hufeisen verwendet, das ich selbst als Kind einmal geschenkt bekommen habe. Der Schriftzug „Rodeo“ passt auch irgendwie zum Thema, finde ich. Die mint– und lachsfarbenen Federn habe ich bestellt, die farblich passende Wolle, mit der ich das Netz gespannt habe, hatte ich noch da, genauso wie die Glitzersternchen, die ich auf Perlonfaden zusammen mit den Federn aufgefädelt habe. Zum Schluss habe ich noch eine Seite des Hufeisens mit drei Strasssteinchen dekoriert und zur Verstärkung die Aufhängung aus drei Fäden geflochten.

Die kleine Lady hat mich beim Basteln übrigens tatkräftig unterstützt und mir die Glitzersternchen aus dem Schatzkästchen mit den Perlen heraus gesucht und entschieden welche Feder wohin kommt. Wir wollen eine Kombi aus Überraschung und Vorfreude fahren in Bezug auf das neue Zimmer. Sobald das Zimmer gestrichen ist, wird es abgeschlossen und dann nach und nach eingeräumt und dekoriert. Rein darf die kleine Lady dann erst an Weihnachten wieder. Aber in die Deko-Bastelarbeiten und die Auswahl der einzelnen Deko-Elemente (Vorhänge, Teppich, usw.), wird sie mit einbezogen. Ich habe vor sie am Vorabend von Weihnachten „packen“ zu lassen. Ihr ganzes Spielzeug zieht schon mal in die neuen Kisten und Kästen um und wir bringen es dann, wenn sie schläft in ihr neues Zimmer. Hach, mir wird das Warten auf Weihnachten dieses Jahr auch richtig, richtig schwer fallen, weil ich mich so darauf freue die Reaktion der kleinen Lady zu sehen, wenn sie in ihr neues Zimmer darf.

diy_hufeisentraumfaenger_mmi03

Einrichtung fürs Kinderzimmer – Fehlt noch was?

Wollt ihr mal spitzeln was sonst noch so ins neue Zimmer rein kommt? Bitteschön:

Außerdem liebäugel ich noch mit:

Ich bekomme übrigens von den genannten Firmen keine Bezahlung für diesen Artikel. Ich habe alles wirklich für unser Indianer-Mädchenzimmer ausgesucht und bestellt. ;)

[Wochenende in Bildern] 10./11.09.

Unser Samstag – Fünfter Hochzeitstag

wib37_01

Freitag und Samstag standen ganz im Zeichen unseres Hochzeitstages, denn vor fünf Jahren gaben wir uns am 09.09. standesamtlich das Ja-Wort und am 10.09. vor Gott in einer freichristlichen Trauungszeremonie. Am Samstagmorgen holten wir wieder einmal die Fotobücher der Hochzeit und der Flitterwochen hervor und schwelgten mit Baby auf dem Arm und singendem Kleinkind im Raum in Erinnerungen…

wib37_02

Zur Feier des Tages gab es zum Frühstück einmal mehr mein Leibgericht: Palatschinke. Yummy! Dieses Mal mit Vanille-Erdbeermarmelade oder mit Banane-Nutella und mein neuester Favorit: mit Kinderriegeln!!! Wie mögt ihr Eierpfannkuchen am Liebsten?

wib37_03

Danach holte ich meine Wachsmalstifte hervor, die mir meine Eltern kürzlich aus dem Keller hervor gegraben haben. Die kleine Lady war sehr begeistert von der großen Farbauswahl und ich sollte ihr ein Pferd vorzeichnen zum Ausmalen. Ich staune immer wieder wie ordentlich sie inzwischen schon ausmalt. Inzwischen erkennt man aber auch manchmal schon was sie selbst so zeichnet. Besonders beeindruckt hat mich die Zeichnung eines Stegosaurus. Den muss ich euch unbedingt bei Gelegenheit mal scannen. *Mutterstolz hoch zehn*

wib37_04

Zum Mittagessen kamen dann meine Eltern vorbei, die am Tag zuvor auf einer Hochzeit waren. Tsetsetse… schon ein schöner Hochzeitstermin, gelle? Und wenn die ganze Familie an einen Tisch kommt, dann ist es Miracoli-Zeit. *lach* Und nein, ich werde nicht für diesen Artikel bezahlt.

wib37_05

Am Nachmittag gönnten wir uns dann nochmal einen Palatschinke mit Eis und Schokosoße. Ich zeige euch dieses Bild trotz ausdrücklichem Protest des Prinzen. O-Ton: „Den bloggst du nicht! Hätte ich gewusst, dass du den wieder fotografieren willst, hätte ich ihn schöner angerichtet!“ – So ist sie die Maru…

wib37_06

Mit der kleinen Lady und unserem Berliner „Entenbär“ (ein Mitbringsel der Patentante der kleinen Lady) wurde dann noch ein Sonnenuntergangs-Bad eingenommen. Herrlich!

wib37_07

Zum Abendessen gab es griechischen Salat. Da kommt Urlaubsfeeling auf.

Unser Sonntag – Beschäftigung im Zombie-Modus nach einer Nacht, die nur „Spuren von Schlaf“ enthalten hat

wib37_08

Die kleine Maid ist erkältet und ein krankes Baby ist für uns wirklich Neuland, denn die kleine Lady war in diesem Alter noch gar nicht krank und erfreut sich insgesamt bisher einer sehr stabilen Gesundheit. *toitoitoi und auf Holz klopf* Jedenfalls war ich die Nacht vom Samstag zum Sonntag mehr wachend als schlafend anzutreffen und fühlte mich am nächsten Morgen wie durch die Mangel gedreht. Dem Prinz ging es übrigens kaum besser. Zwar musste er nicht aufstehen, doch so ein röchelndes Würmchen sorgt einen derart, dass man trotzdem nicht wirklich gut schläft.
Ich habe diesen müden, dösigen Tag dann mal genutzt um das Mami-Entspannungsbuch hervor zu holen, das ich bereits in der Schwangerschaft von Sari geschenkt bekommen hatte und habe wild darin herum gemalt, angekreuzt und gerätselt. Besonderen Spaß hatte ich übrigens an einem Sudoku mit Motiven statt Zahlen und daran die süßen Kaffeekannen mit meinen ebenfalls zum ersten Mal zum Einsatz gekommenen Kreidestiften auszumalen.

wib37_09

Mittagessen: Sahneheringe mit Pellkartoffeln und danach ging es für uns alle vier ins Bettchen zum Mittagsschlaf. Die kleine Maid blieben den restlichen Tag dort zum Kuscheln und Spielen, während der Prinz mit der kleinen Lady zum Austoben noch eine Runde spazieren und auf den Spielplatz ging.

Ein etwas unspektakuläres Wochenende, oder? Aber der kleinen Maid scheint es heute Morgen schon etwas besser zu gehen und so war es wohl gut, dass wir zu Hause geblieben und es etwas ruhiger angegangen sind. Und wie war euer Wochenende?

Noch mehr Wochenenden in Bildern findet ihr bei „Geborgen wachsen“.

[Wochenende in Bildern] 03./04.09.

Unser Samstag – Von Kletterbetten und neuen Stoffen…

WIB36_01

Unser Wochenende begann, wie es nicht besser beginnen könnte: mit Palatschinke (österreichische Variante von Eierkuchen), meinem absoluten Leibgericht. Zum Glück liebt die kleine Lady sie genauso wie ich, so dass wir den Prinzen schnell überredet hatten uns welche zu machen, denn auch Pfannkuchen backen will gelernt sein. Bei der Gelegenheit habe ich auch das erste von zwei Gläsern Erdbeermarmelade von Karl’s Erdbeerhof geleert, die mir Sari bei ihrem letzten Besuch mitgebracht hatte.WIB36_02

Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Offenbach, wo wir mit Petra Schneider, der Inhaberin von „Kindertraumwelt„, einen Termin hatten um uns die Kletter-, Spiel- und Abenteuerbetten von Tau einmal live und in Farbe anzusehen, denn die kleine Lady wünscht sich ein solches zu Weihnachten seit sie es zum ersten Mal gesehen hat. Ich bin im Nachhinein wirklich froh, dass wir einen Beratungstermin vereinbart haben, denn meine Bestellung hätte sonst ganz anders ausgesehen. Wir haben uns nun für ein Piratenbett mit Klettertau plus Schaukelteller und eine Rutsche, die auch zur Schrägleiter umgebaut werden kann, entschieden. Außerdem dabei ist ein Steuerrad und dazu haben wir noch ein kleines Regalfach für den oberen Bereich bestellt. Der Kran, die Seilkletterwand und die Dreiecksleiter landen dann wohl auf den nächsten Wunschzetteln zum Geburtstag usw. Übrigens halten die Betten durchaus auch turnende und mit herum tobende Erwachsene aus. Nun müssen wir nur noch das Zimmer herrichten, in dem das Bett dann stehen soll. Bis dahin wird das Bett für uns in der „Kindertraumwelt“ gelagert. Toller Service! Ich schreibe dies alles übrigens aus purer Überzeugung, nicht weil ich dafür etwas bekomme. Ich freue mich schon riesig die strahlenden Augen der kleinen Lady zu sehen, wenn sie an Weihnachten zum ersten Mal ihr neues Zimmer betritt. Mehr dazu demnächst…WIB36_03

Nach unserem Beratungstermin ging es noch eine Runde auf den Spielplatz und dann nach Hause, wo wir nach dem Mittagessen den restlichen Tag mit Wäsche waschen, die kleine Lady beim Puzzeln beobachten (wirklich faszinierend wie flott sie die inzwischen löst), alte Dinomodelle aus der Kindheit des Prinzen zusammen setzen und weiter ausmisten und umräumen im alten und neuen Zimmer des Prinzen (so wird dann demnächst ein weiteres Kinderzimmer frei), verbrachten.

WIB36_04

Zum Abendessen gab es noch leckeren Omreis

WIB36_05

… und als die Kinder endlich schliefen, konnte ich noch meine neue Stofflieferung bewundern. Hachz!!! Es sind „nur“ drei Stöffchen, die ich auf Dawanda erbeutet habe, aber die mussten einfach sein. Mit dem Kleestoff liebäugel ich schon länger und in den Indianerwaschbär-Stoff habe ich mich spontan verliebt. Der mintfarbene Sommersweat ist leider nicht ganz exakt der passende Ton als Kombistoff, aber da findet sich schon eine Verwendung für.

Unser Sonntag – Der Prinz feiert seinen Geburtstag, Pfützenhopswetter und Pokémon GO GO GO!!!

WIB36_06

Die kleine Lady war mindestens so aufgeregt wie das Geburtstagskind selbst, denn sie weckte den Prinzen am morgen mit den Worten: „Papa! Du hast Geburtstag! Aufwachen! Mama und ich haben eine Überraschung für dich!“ – Im selben Atemzug berichtete sie ihm auch was diese Überraschung ist und wo er sie findet, noch bevor er seine Geschenke auch nur auspacken konnte. *lach* Aber immerhin hat sie drei Tage lange dicht gehalten.

WIB36_07

Nachdem der Prinz noch im Bett seine Geschenke ausgepackt bekam (ja, der Auspackservice ist bei der kleinen Lady inklusive…), durfte er mit der kleinen Maid noch ein wenig kuscheln, während ich mich mit der kleinen Lady ans Backen der schokoladigen Blaubeermuffins zum Frühstück machte und den Sprudellimokuchen für die Kollegen vorbereitete. Als neue Familientradition gibt es bei uns ab sofort übrigens eine Geburtstagstasse samt dazu passendem Brettchen. Da konnte ich einfach nicht widerstehen.

WIB36_08

Mittags haben wir uns dann mit der Familie des Prinzen zum Essen im „Stöffche“ getroffen. Es war einfach köstlich! Nachmittags haben wir uns dann noch den Pflaumenkuchen der Prinzenmama und die Brownies der Prinzenschwester schmecken lassen. Das Wetter zeigte sich eher durchwachsen, weshalb es statt auf den Spielplatz mit der kleinen Lady in Gummistiefeln und Matschehose raus ging zum Pfützen hopsen und Blätter schwimmen lassen. So wie es aussieht, kehrt der Sommer ja kommende Woche nochmal zurück.

WIB36_09

Tadaaa… ich habe Level 11 als Pokémon-Trainer erreicht! Ich fiebere ja dem 12. Level entgegen, denn dann gibt es endlich die Superbälle. Letzte Woche ist mir doch tatsächlich ein Golbat entwischt, nachdem ich alle meine Pokébälle an es verschwendet hatte. *grumpf* Dafür nenne ich nun Karpador mein Eigen und erwarte mit Spannung was wohl aus meinen nächsten zwei Eiern schlüpft. *lach*

Hach ja, es war ein schönes Wochenende und nun starten wir in eine neue Woche, die uns den Sommer nochmal zurück bringen soll. Außerdem erwarten wir Besuch vom Prager Arbeitskollegen des Prinzen. Euch allen einen guten Start in die neue Woche und ich hoffe ihr konntet das Wochenende genießen.

Noch mehr tolle Wochenendberichte findet ihr bei „Geborgen wachsen“.