Mittwochs mag ich… unseren vierten Hochzeitstag feiern

RoyalWedding_smallHeute vor vier Jahren gaben wir uns das Ja-Wort in dem kleinen beschaulichen Standesamt von Steinbach im Taunus. Danach ging es weiter nach Gemünden im Taunus um alles für die große Feier mit Trauung im Freien am nächsten Tag vorzubereiten. Es war ein verregneter Sommer, doch unser großer Tag war sommerlich warm und wir hatten strahlenden Sonnenschein. Und auch heute lacht die Sonne vom Himmel und wir schwelgen ein wenig in Erinnerungen an diese wunderbare Zeit…

PrincessWedding_00

Autokorso auf dem Motorrad im Petticoat-Erdbeerkleid

PrincessWedding_01

Brautfrisur Making-of

PrincessWedding_02

Aufregung und unbändige Vorfreude

PrincessWedding_03

Woher kam nur dieses magische Leuchten???

PrincessWedding_04

Traumprinz? Gefunden!!!

PrincessWedding_05

I do…

PrincessWedding_06

Luftballons passend zum Farbmotto „Strawberry-Choco-Cream“

PrincessWedding_07

Hoch die Tassen Sektflöten!

PrincessWedding_08

Deko zu 99,9% selfmade – mehr dazu hier, hier, hier und hier

PrincessWedding_09

Hochzeitstorte mit den japanischen Maskottchen „Monokuro Boo“

PrincessWedding_10

Abschluss-Feuerwerk

Hachz, was war das schööön!!! Ich würde es jederzeit wieder tun, aber auf jeden Fall mit demselben Mann. *lach*
Kaum zu glauben, dass es schon vier Jahre her ist. In der Zwischenzeit haben weitere Pärchen, die unter unseren Gästen waren, geheiratet und Kinder bekommen und noch dieses Jahr wird das nächste Paar in unserem Freundeskreis getraut. It’s the „circle of life“.

MMI

Dieser Artikel ist Teil des Blogprojekts „Mittwochs mag ich“ von Frollein Pfau.

Geschenk zum ersten Hochzeitstag…

Oh, es war ja sooooo schwer hier in den letzten drei Monaten die Füße still zu halten, wenn man so ein großartiges Geheimnis mit sich herum trägt, aber ja, es ist wahr: Prinz und Prinzessin werden Eltern und bekommen nächstes Jahr im April ein kleines Königskind!!! Wir können es selbst noch nicht so ganz fassen, auch wenn es sich absolut zu 111% um ein Wunschkind handelt. Wenn dieses kleine Wunder dann passiert, ist man einfach geplättet! Wir freuen uns riesig auf unseren Krümel und es wird nun etwas häufiger Baby-Updates geben, wo ich mich doch sooo lange damit zurückhalten musste. *froiz*

Erster Hochzeitstag

Ich kann es kaum glauben, dass unser großer Tag nun wirklich schon ein Jahr her ist. Genau genommen haben wir ja zwei Hochzeitstage, den 09.09. (Standesamt) und den 10.09. (frei-christl. Trauung), aber wir fangen einfach am 09.09. an zu feiern und hören erst am 10.09. wieder auf. *lach*

Für unseren ersten Hochzeitstag haben wir uns in ein Wellness-Hotel mit allem drum und dran verkrümmelt – mit Candle Light Dinner und Frühstück am Bett. Ein bisschen Zweisamkeit genießen, wie kleine zweite Flitterwochen. Außerdem ist ein Besuch in der Therme geplant und wenn wir noch Zeit und Lust haben, gehen wir vielleicht noch in den nahe gelegenen Wildpark. Das Wetter soll ja genau wie vor einem Jahr wunderbar mitspielen.

Das erste Ehejahr hat einiges für uns bereit gehalten. Erst mal hatten wir wunderbare Flitterwochen (eine Woche Türkei, zwei Wochen Karibik). Unsere Umzugspläne, die wir Anfang des neuen Jahres angehen wollten, haben wir nach der einen oder anderen Besichtigung erst Mal bis auf unbestimmte Zeit verschoben. Dafür haben wir unser kleines Nest renoviert und es gab einiges an neuen Möbeln. Fühlte sich daher auch fast an, als wären wir grade ganz frisch eingezogen. Auch im Bereich Job gab es Veränderungen und privat hat sich ohnehin so einiges getan. Unter anderem sind meine zwei Mädels, mit denen ich seit dem ersten Unitag ganz dicke bin ausgewandert. Echt wahr! Die eine im Mai nach München, die andere erst vor ein paar Tagen nach Tôkyô.

Aber wie hat sich denn nun das „Eheleben“ eingependelt? Nach 10 Jahren Beziehung erwartet man natürlich keine riiiesig große Veränderung, aber ja, es hat uns doch noch mal ganz schön zusammen geschweißt und ich bekomme noch immer Herzklopfen, wenn er „meine Frau“ sagt. Hört man ja nicht alle Tage… *kicher* An meinen neuen Familiennamen habe ich mich nun auch 101%ig gewöhnt. Ich habe diese Entscheidung noch nicht eine Sekunde bereut und bisher hat auch noch keiner die gefürchteten Worte „Ich lasse mich scheiden“ in den Mund genommen, weder im Spaß noch im Ernst. Wir sind einfach triefend-kitschig glücklich!!!

Hochzeitsbild auf Acrylglas

Eure Prinzessin hat sich heute ein wirklich beeindruckendes Foto auf Acrylglas erstellt. Da unser erster Hochzeitstag unmittelbar bevorsteht, habe ich ein Bild in unserem Standesamt-Outfit gewählt, auch aufgrund der schönen kräftigen Farben. Wir stehen grade am Motorrad des Prinzen kurz vor der Karawane zur Location fürs Mittagessen. Das tolle an diesem Foto auf Acrylglas ist nicht nur das ungewöhnliche Material, das dem Bild einen schönen Glanz gibt, wenn Licht von der Seite herein scheint, beginnen die Farben geradezu zu leuchten. Das Bild hängt nun neben meinem Bett (die schicken Metall-Halterungen zum Aufhängen wurden übrigens gleich mitgeliefert). Sehr schick ist übrigens auch das außergewöhnliche Format 30×60 cm, das man sowohl im Hochformat, als auch im Querformat bestellen kann.

Hochzeits-DIYs

Ich habe ja schon vorab immer wieder mal über meine Hochzeitsbasteleien berichtet, wollte euch aber doch noch mal das eine oder andere Bild zeigen wie dann alles fertig und in der Location aussah. Wie immer könnt ihr die Bilder vergrößern indem ihr zwei Mal darauf klickt. Von links nach rechts und oben nach unten:

1)
Kurz vor der Hochzeit habe ich mich noch mal mit Mmchen getroffen um einen ganzen Tag lang niedliche Cakepops zu backen, mit Schokolade zu überziehen und wunderhübsch zu dekorieren. Sie dienten uns mit Spieß nach oben und kleinen Fähnchen als Namensschilder an den Tischen und super lecker waren sie auch noch. Am Aufwendigsten war es hinterher jeden einzelnen Cakepop zu verpacken, aber es hat sich gelohnt, findet ihr nicht?
2) Eigentlich hätten wir die Wimpelkette besser mitten in den Raum gehängt, weil ich sie extra beidseitig mit dem Text „Rotina 4ever“ versehen habe, aber da Freunde eine Präsentation vorbereitet hatten für die Leinwand und Beamer nötig waren, hätte die Girlande im Weg gehangen. Aber auch an den Schrankwand macht sie sich ganz gut.
3) Der Blumenschmuck wurde nicht selbst gemacht, aber der Blumenladen hat meine Wünsche perfekt umgesetzt. Die Gestecke sollten natürlich zu unserem pink-braun-weißen Farbmotto passen und nicht zu edel, sondern eher verspielt-kitschig-rustikal gestaltet sein. Die pinken Perlen fand ich perfekt, genau wie das pinke Schleifenband, das eingeartbeitet wurde.

4) Vor der Hochzeit hat man mich eigentlich bei jeder Gelegenheit nur noch „Lucky Stars“ falten sehen und es hat sich gelohnt. Die kleinen Sternchen kamen seeehr gut bei den Gästen an und so manch einer kam zu mir und wollte wissen wie man sie denn faltet. Es waren wirklich sehr viele Sterne und ich habe zum Glück auch nach der Feier ganz viele heile wieder mit heim nehmen können.
5) In die niedlich-kleinen weißen Metall-Laternen mit Blumenranken-Dekor habe ich mich sofort verliebt. Am Abend dienten sie im ganzen Saal als Deko und am Ende haben die Gäste sie als Gastgeschenk mit nach hause bekommen. Ich wollte Gastgeschenke haben, die bestehen bleiben (also nicht nur was zum Essen, die Cakepops waren ja dann alle weggefuttert) als Erinnerung an unseren besonderen Tag und doch wollte ich nichts mit unseren Initialien drauf haben, weil man sich das ja doch eher nicht in die Wohnung stellt und es dann irgendwo im Schrank landet. Die Laternchen lassen sich sowohl drinnen als auch draußen einsetzen, sie sind schlicht und doch etwas Besonderes, findet ihr nicht?
6) In der Zeit vor der Hochzeit habe ich einfach alles eingekauft, dass zu unserem Farbschema passt und bin dabei auch auf eine große Packung pinker Strohhalme gestoßen. Ich habe aus braunem Tonpapier Herzen ausgeschnitten und mit silbernen Stift alle möglichen Abkürzungen aus dem Chat-Alltag darauf geschrieben, da PCs in unserer Beziehung immer wieder eine große Rolle spielten und auch in unserem Freundeskreis.

Ich habe mich sehr gefreut, dass doch so mancher Gast die Dekoration gelobt hat, denn die Farben waren ja doch etwas außergewöhnlich für eine Hochzeit (zumindest hierzulande), aber vor allem hat es mir riesigen Spaß gemacht all diese kleinen Details vorzubereiten. Das Bastelfieber hat mich wieder so richtig gepackt und ich werde mich auf dem Gebiet auch sicher weiterhin ordentlich austoben.