Königliche Audienz – Kino, Kühlkombi, Kindergeburtstage

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Es ist Sonntag, Zeit für meinen königlichen Wochenrückblick… Ich sitze hier gerade eingekuschelt in meine Decke im Bett. Die Sonne scheint durchs Fenster hinein und die weißen Vorhänge wehen im Wind. Es ist frisch geworden, aber nach der langen Hitzewelle genieße ich das sehr. Die Natur flüstert etwas von Spätsommer und Herbstvorfreude. Noch blühen unsere im Frühjahr gesäten Mini-Sonnenblumen auf der Terrasse und die Geranien beugen sich üppig über die Balkonkästen. Ich atme ganz tief ein und aus und rieche den Latte Macchiato, den der Prinz mir hingestellt hat. Kichernde, plappernde Kinderstimmen erfüllen die Wohnung. Der Prinz baut mit der kleinen Lady und der kleinen Maid Lego, verschafft mir ein wenig Me-Time zum Bloggen. Hachz… Zur Zeit ist einfach ALLES wunderbar.

Juchu, Kino mit Pooh!

Wochenrückblick Kino

Am Montag waren wir mit der Prinzenmama im Kino und haben uns „Christopher Robin“ angesehen. Es war der erste Kinobesuch für die kleine Maid. Ich machte mir etwas Gedanken, wie sie das mit ihren zwei Jahren wohl mitmachen würde, aber letztlich war es gar kein Problem. Der Film war für die Kinder an manchen stellen etwas langatmig. Die kleine Lady flüsterte hin und wieder „Wann kommt endlich wieder Pooh?“, aber die Hauptpersonen dieser Realverfilmung ist schließlich der inzwischen erwachsene Christopher Robin. Mir hat der Film sehr gut gefallen, auch wenn er etwas melancholisch wirkte. Aber ganz untypisch für einen Disney-Film wurde kaum gesungen. Vielleicht wirklich eher ein Film für jung geblieben Erwachsene. Letztlich hat er den Kindern aber auch sehr gut gefallen. Wir sind inzwischen halt durch und durch Pooh-Fans.

Eiskalte Küchenträumereien

Wochenrückblick Kühlkombi

Seit 2-3 Jahren planen wir schon uns endlich eine neue Kühl-Gefrierkombi zuzulegen. Die alte lief zwar noch, aber die Schubladen hatten inzwischen Risse und immer wieder riss ich mir an abgeplatzten Ecken die Hände auf. Etwas wehmütig taute ich sie zum letzten Mal ab, denn sie war das letzte große Geschenk meiner Oma und begleitete den Prinzen und mich seit wir zusammen gezogen waren.
Am Dienstag wurde unsere neue Kühlkombination geliefert. Wow! Sie ist riesig! In den Gefrierschrank passt genauso viel rein wie in unseren externen Gefrierschrank, so dass wir uns von diesem nun auch trennen werden. Jaja, Maru ist am Ausmisten und Platz schaffen. Platz für ein weiteres neues Helferlein…

Wochenrückblick Thermomix

Am Mittwochabend hatten wir nämlich sehr spontan ein Thermomix-Erlebniskochen. Nachdem wir einen TM21 geerbt haben, wollte der Prinz nun das neue Modell kennen lernen. Und ja, wir haben ihn bestellt und sind schon ganz gespannt. Dazu sicher mehr, wenn er dann in etwa zwei Wochen da ist.

Und wo wir schon mal dabei sind unsere Küche rundum zu erneuern, wird auch der Wunsch nach neuen Küchenschränken wieder lauter in mir. Wie gerne hätte ich eine weiße Landhausküche mit Arbeitsplatte in Holzoptik. *schwärm* Aber in einer Mietswohnung zögert man doch bei so einer großen Ausgabe. Wir denken nun darüber nach ob eine Küche vom Möbelschweden der richtige Preis-Leistungs-Kompromiss für uns wäre. Hat jemand von euch schon Erfahrungen in der Hinsicht gemacht?

Kunterbunte Kindergeburtstage

Auf zwei Kindergeburtstagen durfte ich diese Woche zu Gast sein. Erst feierte ein kleiner Freund der kleinen Maid seinen zweiten Geburtstag und dann wurde eine Kindergartenfreundin der kleinen Lady fünf.

Wochenrückblick Kindergeburtstag

Ich liiiiebe Kindergeburtstage! Ja, sie sind laut und quirlig, aber auch bunt und voller Kinderlachen. Und das ist mein absolutes Lieblingsgeräusch. Besonders Mottoparties haben es mir angetan und so war ich sehr glücklich als mich die Mama der Freundin der kleinen Lady fragte, ob ich sie nicht bei Planung und Durchführung der „Mein kleines Pony“-Party ihrer Tochter unterstützen könnte. Voll gerne!

Wochenrückblick Kindergeburtstag My little Pony

Ich denke gerade ernsthaft darüber nach, ob ich als Kinderpartyplanerin arbeiten könnte. Organisationstalent und Kreativität gehören zu meinen Kernkompetenzen, ohne mir selbst zu viel Lob überschütten zu wollen. Ich liebe es zu basteln, zu dekorieren, zu planen und auch eine wilde Meute mit einer zauberhaften Geschichte mit auf die Reise zu nehmen, mit ihnen zu spielen und zu basteln und am Ende müde, aber glücklich aufgedrehte Kinder an die Eltern zu übergeben und die vielen Fotos durchzusehen, die einen alles noch einmal erleben lassen…

Ihr seht schon, bei mir ist diese Phase voller Träume und Pläne wieder in Gang gekommen, die einen so oft packt, wenn die Hitze des Sommers abklingt und Hirn und Herz wieder etwas gelüftet werden.

Hallo Spätsommer! Hallo Herbst!

Wochenrückblick Darmstadt Datterich

Was für ein wunderbarer Sommer! Wir haben ihn in vollen Zügen genossen. Wir waren in Prag und in Österreich. Haben viel Neues gesehen, aber auch Zeit zum Seele baumeln lassen gefunden. Die kleine Lady hat diesen Sommer schwimmen gelernt. Wir sind rundum zufrieden mit dem diesjährigen Sommer. Trotzdem dürfen gerne noch ein paar wonnig warme Tage folgen. Aber ich freue mich auch auf den Herbst.

Am Freitag haben wir zum ersten Mal wieder lange Hosen und kuschelige Jacken getragen. Wir haben die ersten Kastanien und Eicheln gesammelt und eine wunderbar, herbstliche „Expodition“ (Winnie Pooh Fans nicken wissend) rundum ums Jugendstilbad in Darmstadt gemacht. Da gibt es nicht nur einen schönen Spielplatz mit kleinen Geheimgängen, sondern auch einen Brunnen, bei dem man die Figuren mit Gelenken in verschiedene Positionen bringen kann. Er heißt „Datterich-Brunnen„. Der kleinen Lady war das nicht ganz geheuer. Sie warnte mich die ganze Zeit, dass ich bestimmt gleich Ärger von der Polizei bekäme, wenn ich weiter die Figuren verbiege. *grins*

Wochenrückblick Darmstadt

Soweit zu unserer Woche… Es ist noch viel, viel mehr passiert. Vor allem aber freue ich mich mal wieder dazu gekommen zu sein unsere Wochen-Highlights mit euch zu teilen. Heute Nachmittag geht es noch auf die Kirmes. Zuckerwatte und Kinderkarussell, wir kommen! Und dann frohen Muts in die neue Woche. Bis bald!

Eure Maru

Ist hier jetzt alles Werbung?

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Alles Werbung, oder was?

Sicher habt ihr schon diese pinken Kästen mit dem Wörtchen *Werbung* zu Beginn jedes Artikels entdeckt. Nicht nur hier in meinem Blog sehe ich mich gezwungen alles als Werbung zu kennzeichnen, auch die Bilder und Texte meines Instagram-Accounts werden künftig als solche markiert. Sicher haben viele von euch schon von der Abmahnwelle gegen Blogger, Instagramer und sogenannte „Influencer“ gehört.

Bisher galt es in erster Linie Beiträge, für die man einen Gegenwert erhalten hat, zu kennzeichnen. Sei es in Form einer Bezahlung oder in Form von kostenlosen Produkten. Solche Kooperationen werde ich künftig weiterhin als solche deutlich kennzeichnen, denn Transparenz und Ehrlichkeit sind mir sehr wichtig. Doch auf einmal scheint jedes Verlinken eines Blog-Kollegen, jede Empfehlung für ein Reiseziel, oder auch das Verlinken eines Restaurants, in das man gerne geht, als Schleichwerbung abmahnwürdig zu sein. Es könnte die Leser schließlich dazu bringen den genannten, unter Umständen kommerziellen Blog zu besuchen. Oder aber eine Reise zu buchen, oder in besagtes Restaurant zu gehen.

Wo ist die Grenze zu ziehen?

Ich esse also im Sommer Kirschen, mache ein Foto von der Schüssel und könnte euch damit animieren in den nächsten Laden zu sprinten und auch Kirschen zu kaufen. Werbung! Die Fotos von den Hufeisen im Reitstall bringen euch auf die Idee selbst Reitstunden zu nehmen? Werbung! Ich setze unter meine Instagram-Fotos den Hashtag #princessattitude? Eigenwerbung!

Ist jetzt vielleicht etwas übertrieben (nur ein ganz kleines bisschen), aber mal ehrlich, wo soll man hier die Grenze ziehen was als Werbung zu markieren ist und was nicht? Eine Abmahnung riskieren möchte sicher keiner. Wir haben jedenfalls beschlossen künftig ALLES als Werbung zu markieren inklusive kurzer Erklärung. Kooperationen werden trotzdem weiterhin gesondert für euch kenntlich gemacht. Das eine soll mich absichern, das andere schulde ich euch als meine treuen Leser.

Eure Werbeikone Maru hat gesprochen! WERBUUUUUNG!!!!

Ich blogge, also bin ich – Gedanken zum Bloggen

Es war einmal… Mein Beginn als Bloggerin

Angefangen hat bei mir alles mit einem privaten Online-Tagebuch, programmiert vom Prinzen. Zugang hatten damals nur Familie und Freunde. Es ging in erster Linie darum meine Manga-Ideen zu veröffentlichen. Daher wurde er auch nach meinem Manga „Kitania“ benannt. Ich baute mir meine eigene kleine Welt, richtete mich gemütlich darin ein und mitmischen durfte nur, wessen Nase mir gefiel.
Irgendwann wurde ich neugierig auf die große, weite Bloggerwelt und sehnte mich nach mehr. Der Prinz setze mir einen WordPress-Blog auf so wurde „Princess Attitude“ geboren. Auch hier überwogen zunächst die Themen Japan, Manga und Anime. Immerhin steckte ich zu dem Zeitpunkt mitten in meinem Japanologie-Studium. Mit der Zeit änderten sich meine Lebensschwerpunkte und mit ihnen meine zentralen Blogthemen. So stehen inzwischen meine kleine, königliche Familie und mein Leben als Mami im Fokus.

Warum blogge ich?

Diese Frage stelle ich mir immer wieder, besonders wenn es kritisch wird. Wenn ich gerade nur wenig Zeit zum Bloggen finde und deswegen ein schlechtes Gewissen habe. Oder wenn neue Hürden meinen Weg erschweren, wie die Anpassung an neue Richtlinien, oder Rechtsprechungen. Eine Abmahnung möchte mit seinem Hobby schließlich keiner riskieren. Und genau das ist für mich das Bloggen nach wie vor in erster Linie: ein sehr lieb gewonnenes Hobby. Ich schreibe gerne. Ich schreibe gerne über mein Leben, meine Erlebnisse, die kleinen, alltäglichen Dinge, die das Leben zu etwas besonderem machen. Mein Blog gibt mir die Möglichkeit erlebtes festzuhalten und zu reflektieren. Mir die schönen Aspekte vor Augen zu führen. Mein Blog ist so etwas wie mein ganz persönliches Glücks-Tagebuch.
Doch dann könnte ich es auch nur für mich aufschreiben, oder? Stimmt und das habe ich auch viele Jahre lang getan, aber ich schätze auch den Austausch mit Gleichgesinnten. Mag sein, dass die Kommentare in den letzten Jahren abgenommen haben. Doch dann treffe ich auf Leser und bekomme persönliches Feedback und das haut mich um. Und da ist sie wieder, diese Begeisterung, weshalb ich das Bloggen liebe. Da sind Menschen, die lesen was ich schreibe. Denen manchmal hilft was ich schreibe. Die sich wiederfinden, inspiriert werden, ein wenig aus ihrem Alltag flüchten und dafür an meinem teilhaben können.

Realität oder geschönte Scheinwelt?

Diese Diskussion ist so alt wie das Bloggen selbst. *lach* Um es mit den Worten von Pipi Langstrumpf zu sagen: „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.“ Es ist mein Blog und ich möchte euch ein Stück weit mitnehmen in meine Sicht der Dinge. Natürlich scheint auch mir nicht ununterbrochen die Sonne aus meinem königlichen Allerwertesten, ABER ich richte den Blick gerne auf die positiven Aspekte des Lebens. Ist denn eine optimistisch gefilterte Sichtweise weniger real?
Ich umgebe mich gerne mit Menschen, die positiv sind, mich mitreißen, inspirieren, mich zum Lachen bringen. Das gibt mir Kraft und neuen Mut. Ich lese gerne Magazine, in denen Schönes zu bewundern ist, auch wenn mein eigenes Heim oft im Chaos zu versinken droht. Und wenn ihr aufmerksam mitlest, blitzen auch hier und da diese unperfekten Seiten auf und komplettieren das Puzzle um die Bloggerin „Prinzessin Maru“.

So schließe ich heute den Abend mit ein paar Gedanken, die mich schon lange beschäftigen. Manchmal muss man sich hinsetzen und es niederschreiben um wieder klarer zu sehen. Geht es euch manchmal auch so?

Und nun schlaft gut. Morgen ist ein neuer, wunderbarer Tag.

Eure Maru

Königliches Wochenende in Bildern 21./22. April 2018

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Samstag: Aufstehen mit mieser Laune, einschlafen mit einem Lächeln

Langsam habe ich das Gefühl seit Monaten nicht mehr richtig geschlafen zu haben. Wann war zum letzten Mal eine einfache Nacht mit so 2-3 Unterbrechungen? Natürlich geht es auch schlimmer. Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir mal wieder eine Phase, in der die kleine Maid gegen 3 Uhr aus dem Bett kletterte und meinte putzmunter Party machen zu müssen. Oder die zwei Nächte, in denen sie anscheinend mit dem Nachtschreck gekämpft hat und mehrmals plötzlich aufschrie, aber nicht ansprechbar, geschweige denn zu beruhigen war. Also ja, schlimmer geht immer. Trotzdem war meine Laune am Samstagmorgen erstmal nicht gerade zum Besten.

Ein bisschen Sonnenschein könnte helfen…

Seit ewig und drei Tagen möchte ich schon mal nach Kelkheim ins Laden-Café Sonnenschein. Immer wieder hatte ich auf Instagram Fotos von selbstgemachten Kuchen und jeder Menge niedlicher Kleinigkeiten für Kind und Kegel bestaunt. Und so verkündete ich dem Prinzen, dass sich meine Laune möglicherweise etwas bessern könnte, wenn er mit uns zu besagtem Café fahren würde um zu frühstücken. Gesagt, getan. Ich liebe diesen Mann!

Wochenende in Bildern Sonnenschein Laden Café

Und meine Befürchtungen haben sich bewahrheitet: ich möchte in dieses Café einziehen! Direkt! Alles ist so schön, so liebevoll ausgewählt und zusammen gestellt, die Besitzer so nett und das Etageren-Frühstück unfassbar lecker. Kurzum: wir kommen wieder!

Ich brauche Stoff!

Schon vor einer Weile hatte ich den Stoffladen Emmilove in Raunheim empfohlen bekommen und da abzusehen war, dass ich zum dritten Mal in Folge nicht auf den Stoffmarkt in Frankfurt gehen kann, habe ich dem Prinzen noch einmal große Bitte-bitte-Augen gemacht und wir sind nach dem Frühstück ins zweite Paradies für Maru eingeflogen. Hachz…

Wochenende in Bildern Stoffladen Emmilove

Sowohl im Sonnenschein-Laden-Café, als auch im Emmilove Stoffladen gab es übrigens eine herrliche Spielecke, so dass auch unsere Mädchen riesigen Spaß hatten. Entspannte Kinder = entspannte Eltern, die Rechnung ging auf. Der Prinz nahm bei den Kindern Platz und meinte so etwas wie „Ok, einmal freie Auswahl“. Das hätte er nicht sagen sollen… *lach*

Wochenende in Bildern Stoffausbeute

Die Auswahl ist mir wirklich, wirklich schwer gefallen. Aber nun weiß ich ja wo es in nicht zu weiter Entfernung einen Stoffdealer gibt und kann jederzeit wieder hin fahren. *pfeif*

Spargelfestival für Wasserratten und Piraten

Nach einer kurzen Verschnaufpause zum Mittagessen und etwas Siesta halten, ging es weiter zum Weiterstädter Spargelfestival. Seit zwei Jahren sind wir hier jedes Frühjahr so oft es geht, denn abgesehen von einem großen Außenbereich, in dem man herrlich sitzen und essen kann, gibt es vor allem einen superschönen Spielplatz mit Piratenschiff, Hüpfburg, Tablettrutsche und Wasserspielbereich. Ich jammere ja immer etwas, dass wir hier keinen Karls Erdbeerhof wie Sari & Co in Berlin haben. Unser kleines Kinderparadies hat nämlich leider nur während der Spargel- und Erdbeer-Saison geöffnet. Diesen ersten Besuch haben wir jedenfalls bis zum Sonnenuntergang ausgekostet und zwei müde, eingematschte Töchter mit Stroh im Haar nach Hause geschleppt. Und auch mir hat unser Samstagsprogramm mehr als gut getan und ich bin schnell und zufrieden eingeschlafen.

Sonntag: Wir drehn am Rad, äh… fahren Rad!

Der Sonntag begann sehr entspannt. Ein bisschen aufräumen, neue Schnürsenkel in die Schuhe des Prinzen einfädeln und neue Einlagen in meine Ballerinas einkleben…

Wochenende in Bildern Schnürsenkel

Und dann kam uns spontan die Idee den noch jungen Tag für eine erste kleine Fahrradtour zu viert zur Allee der Bäume (Teil der Regionalparkrouten) zu nutzen. Zum ersten Mal saß die kleine Maid im Fahrradsitz und schlief unmittelbar ein. Und zum ersten Mal rannte niemand neben der kleinen Lady her während sie Fahrrad fuhr, sondern sie war in unserer Mitte mehr oder minder auf sich gestellt und meisterte die Herausforderung ganz hervorragend.

Wochenende in Bildern Fahrrad

Auf einer Wiese voller Apfelbäume mit Bänken machten wir eine Trinkpause und die kleine Lady und ich nutzten die Zeit um etwas die Wiese zu erkunden. Alles voller blühendem Löwenzahn und von oben rieselten weiße Apfelblüten von den Bäumen. Solch eine Frühlingsidylle! Das erinnerte mich sehr an unsere Reise nach Japan zur Zeit der Kirschblüte. Hanami!!!

Wochenende in Bildern Löwenzahn Apfelblüte

Dann hörten wir sie: Frösche! Die kleine Lady und ich machten uns auf den Weg zum nahe gelegenen Tümpel und beobachten die kleinen grünen Hüpfer und sangen lachend das Lied „Heut‘ ist ein Fest bei den Fröschen am See“. Zum Abschluss entdeckten wir sogar noch eine schon fast froschige Kaulquappe mit allen Beinchen, aber das Schwänzchen war noch dran. Ich liebe es mit meinen Kindern die Natur zu entdecken. Auf einmal hat die Welt wieder so einen Zauber, wie neulich als im Garten ein kleiner orange-brauner Schmetterling immer wieder auf uns landete.

 

Draußen schmeckt’s am Besten!

Zurück von unserer kleinen Radtour, bemerkten wir ein großes Echo in unseren Bäuchen und so warf der Prinz den Grill an. Unverhofft kommt manchmal oft und so trudelte am Nachmittag noch eine Einladung zu frischem Erdbeerkuchen von Freunden ein. Herrlich!

Wochenende in Bildern Grillen und Erdbeerkuchen

Was für ein traumhaftes, fast schon sommerliches Wochenende. Ich bin gerade so glücklich, ich könnte die ganze Welt umarmen. Bitte mehr davon! Nächstes Wochenende sind wir jedenfalls auf einer Hochzeit. Und ich liiiiebe Hochzeiten. *kicher*

Noch mehr wunderbare Wochenenden in Bildern findet ihr bei Geborgen wachsen.

Königliches Wochenende in Bildern 14./15. April 2018

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Seltsamer Samstag zu dritt

Was für ein seltsamer Samstag. Also es war eigentlich ein sehr schöner Samstag, aber ungewohnt, da die kleine Lady fast den ganzen Tag weg war. Sie war zwar nicht zum ersten Mal ohne elterliche Begleitung auf einem Kindergeburtstag, aber zum ersten Mal mit anderen im Indoorspielplatz und das für gute fünf Stunden.

Wir nutzten die Zeit für unseren Wocheneinkauf. Die kleine Maid fragte immer mal wieder nach ihrer großen Schwester. Auch für sie ungewohnt, dass sie so lange weg ist und sie Mama und Papa für sich allein hat.

Beim Wocheneinkauf habe ich mich selbst mit ein paar zauberhaften rosa Röschen beschenkt um meine neue Blumenvase, mit der ich schon so lange geliebäugelt habe, einzuweihen. Zum Mittagessen gab es etwas, was die kleine Lady niemals essen würde: Feldsalat mit Putenbrust und CHAMPIGNONS!!! Sie hasst Pilze. *lach* Ihr seht schon, irgendwie haben wir die ganze Zeit an sie gedacht…

Als wir dann wieder vollzählig waren, habe ich mit den Kindern das schöne Wetter noch für einen Besuch auf dem Spielplatz genutzt. Stöckchen und Blümchen sammeln, Käfer beobachten und dieses Prachtexemplar von einem Maulwurfshügel bewundern…

Abends vor dem Essen, Blümchen gießen nicht vergessen.

Sonniger Kerbe-Sonntag

Den Sonntag gingen wir sehr gemütlich an. Ein paar Scones zum Frühstück und dann wurde gespielt, gemalt und gebloggt.

Am Nachmittag ging es aufs örtliche Frühlingsfest. Mehr als ein Kinderkarussell, Autoscooter und ein paar Fressbuden gibt es nicht, aber das reicht ja.

Hauptsache Zuckerwatte, so groß, dass das Kind nix mehr sieht. *lach*

Am Abend wurde noch ein wenig gegärtnert. Unser Mädchen haben jetzt jede einen eigenen Kasten mit Pflücksalat, Radieschen und Zwergsonnenblumen. Außerdem haben wir in einem weiteren Topf mit Rankhilfe Bohnen gesät. Bin gespannt ob morgen eine Ranke von unserer Terrasse bis in den Himmel reicht. Der Prinz hat dem Riesen den Kampf ums goldene Ei schon angesagt.

Zum Abendessen wurde, wie so oft bei schönem Wetter, von den Kindern Picknick gefordert. Warum nicht. Morgen hat der Kindergarten geschlossen und wir einen Ausflug geplant. Unser Wochenende ist also noch nicht ganz vorbei. Euch einen guten Start in die neue Woche. *winkz*