Königliches Wochenende in Bildern 21./22. April 2018

Samstag: Aufstehen mit mieser Laune, einschlafen mit einem Lächeln

Langsam habe ich das Gefühl seit Monaten nicht mehr richtig geschlafen zu haben. Wann war zum letzten Mal eine einfache Nacht mit so 2-3 Unterbrechungen? Natürlich geht es auch schlimmer. Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir mal wieder eine Phase, in der die kleine Maid gegen 3 Uhr aus dem Bett kletterte und meinte putzmunter Party machen zu müssen. Oder die zwei Nächte, in denen sie anscheinend mit dem Nachtschreck gekämpft hat und mehrmals plötzlich aufschrie, aber nicht ansprechbar, geschweige denn zu beruhigen war. Also ja, schlimmer geht immer. Trotzdem war meine Laune am Samstagmorgen erstmal nicht gerade zum Besten.

Ein bisschen Sonnenschein könnte helfen…

Seit ewig und drei Tagen möchte ich schon mal nach Kelkheim ins Laden-Café Sonnenschein. Immer wieder hatte ich auf Instagram Fotos von selbstgemachten Kuchen und jeder Menge niedlicher Kleinigkeiten für Kind und Kegel bestaunt. Und so verkündete ich dem Prinzen, dass sich meine Laune möglicherweise etwas bessern könnte, wenn er mit uns zu besagtem Café fahren würde um zu frühstücken. Gesagt, getan. Ich liebe diesen Mann!

Wochenende in Bildern Sonnenschein Laden Café

Und meine Befürchtungen haben sich bewahrheitet: ich möchte in dieses Café einziehen! Direkt! Alles ist so schön, so liebevoll ausgewählt und zusammen gestellt, die Besitzer so nett und das Etageren-Frühstück unfassbar lecker. Kurzum: wir kommen wieder!

Ich brauche Stoff!

Schon vor einer Weile hatte ich den Stoffladen Emmilove in Raunheim empfohlen bekommen und da abzusehen war, dass ich zum dritten Mal in Folge nicht auf den Stoffmarkt in Frankfurt gehen kann, habe ich dem Prinzen noch einmal große Bitte-bitte-Augen gemacht und wir sind nach dem Frühstück ins zweite Paradies für Maru eingeflogen. Hachz…

Wochenende in Bildern Stoffladen Emmilove

Sowohl im Sonnenschein-Laden-Café, als auch im Emmilove Stoffladen gab es übrigens eine herrliche Spielecke, so dass auch unsere Mädchen riesigen Spaß hatten. Entspannte Kinder = entspannte Eltern, die Rechnung ging auf. Der Prinz nahm bei den Kindern Platz und meinte so etwas wie „Ok, einmal freie Auswahl“. Das hätte er nicht sagen sollen… *lach*

Wochenende in Bildern Stoffausbeute

Die Auswahl ist mir wirklich, wirklich schwer gefallen. Aber nun weiß ich ja wo es in nicht zu weiter Entfernung einen Stoffdealer gibt und kann jederzeit wieder hin fahren. *pfeif*

Spargelfestival für Wasserratten und Piraten

Nach einer kurzen Verschnaufpause zum Mittagessen und etwas Siesta halten, ging es weiter zum Weiterstädter Spargelfestival. Seit zwei Jahren sind wir hier jedes Frühjahr so oft es geht, denn abgesehen von einem großen Außenbereich, in dem man herrlich sitzen und essen kann, gibt es vor allem einen superschönen Spielplatz mit Piratenschiff, Hüpfburg, Tablettrutsche und Wasserspielbereich. Ich jammere ja immer etwas, dass wir hier keinen Karls Erdbeerhof wie Sari & Co in Berlin haben. Unser kleines Kinderparadies hat nämlich leider nur während der Spargel- und Erdbeer-Saison geöffnet. Diesen ersten Besuch haben wir jedenfalls bis zum Sonnenuntergang ausgekostet und zwei müde, eingematschte Töchter mit Stroh im Haar nach Hause geschleppt. Und auch mir hat unser Samstagsprogramm mehr als gut getan und ich bin schnell und zufrieden eingeschlafen.

Sonntag: Wir drehn am Rad, äh… fahren Rad!

Der Sonntag begann sehr entspannt. Ein bisschen aufräumen, neue Schnürsenkel in die Schuhe des Prinzen einfädeln und neue Einlagen in meine Ballerinas einkleben…

Wochenende in Bildern Schnürsenkel

Und dann kam uns spontan die Idee den noch jungen Tag für eine erste kleine Fahrradtour zu viert zur Allee der Bäume (Teil der Regionalparkrouten) zu nutzen. Zum ersten Mal saß die kleine Maid im Fahrradsitz und schlief unmittelbar ein. Und zum ersten Mal rannte niemand neben der kleinen Lady her während sie Fahrrad fuhr, sondern sie war in unserer Mitte mehr oder minder auf sich gestellt und meisterte die Herausforderung ganz hervorragend.

Wochenende in Bildern Fahrrad

Auf einer Wiese voller Apfelbäume mit Bänken machten wir eine Trinkpause und die kleine Lady und ich nutzten die Zeit um etwas die Wiese zu erkunden. Alles voller blühendem Löwenzahn und von oben rieselten weiße Apfelblüten von den Bäumen. Solch eine Frühlingsidylle! Das erinnerte mich sehr an unsere Reise nach Japan zur Zeit der Kirschblüte. Hanami!!!

Wochenende in Bildern Löwenzahn Apfelblüte

Dann hörten wir sie: Frösche! Die kleine Lady und ich machten uns auf den Weg zum nahe gelegenen Tümpel und beobachten die kleinen grünen Hüpfer und sangen lachend das Lied „Heut‘ ist ein Fest bei den Fröschen am See“. Zum Abschluss entdeckten wir sogar noch eine schon fast froschige Kaulquappe mit allen Beinchen, aber das Schwänzchen war noch dran. Ich liebe es mit meinen Kindern die Natur zu entdecken. Auf einmal hat die Welt wieder so einen Zauber, wie neulich als im Garten ein kleiner orange-brauner Schmetterling immer wieder auf uns landete.

 

Draußen schmeckt’s am Besten!

Zurück von unserer kleinen Radtour, bemerkten wir ein großes Echo in unseren Bäuchen und so warf der Prinz den Grill an. Unverhofft kommt manchmal oft und so trudelte am Nachmittag noch eine Einladung zu frischem Erdbeerkuchen von Freunden ein. Herrlich!

Wochenende in Bildern Grillen und Erdbeerkuchen

Was für ein traumhaftes, fast schon sommerliches Wochenende. Ich bin gerade so glücklich, ich könnte die ganze Welt umarmen. Bitte mehr davon! Nächstes Wochenende sind wir jedenfalls auf einer Hochzeit. Und ich liiiiebe Hochzeiten. *kicher*

Noch mehr wunderbare Wochenenden in Bildern findet ihr bei Geborgen wachsen.

[12von12] Kreativtag mit der Königsfamilie

Heute war für mich ein richtiger Kreativtag. Die geplante Meerjungfrauen-Party zum fünften Geburtstag der kleinen Lady rückt immer näher und es ist noch so viel zu tun. Aber zum Glück ist am Montag Omatag und so hatte ich die Hände frei und kam ein gutes Stück voran.

Ein ganz normaler Morgen bei der Königsfamilie

Eigentlich begann der Tag wie immer. Hektisches Treiben um die kleine Lady rechtzeitig in den Kindergarten zu bugsieren, denn heute ist Turntag. Den Zwischenstopp auf dem Spielplatz lassen die kleine Maid und ich heute aus, denn es regnet und stürmt. Kein gemütliches Wetter. Dafür wird zu Hause erstmal ordentlich gefrühstückt. Es gibt unser selbstgemachtes Müsli mit Cranberrys und gerösteten Kokosflocken mit Nüssen und gemischten Vollkorngetreideflocken. Das ganze wie immer mit einer Portion leckerem Obstsalat, heute bestehend aus Äpfeln, Bananen und Heidelbeeren, die mit einem großen Klecks Naturjoghurt zugedeckt werden. Nach dem Essen werden Zähne geputzt und als ich gerade anfangen möchte mir ein bisschen Farbe auf die noch blassen Winterwangen zu pudern, kommt die kleine Maid schon mit einem Buch um die Ecke. „Buuuu, Buuu“, fordert sie energisch und so stelle ich mit einem Seufzen den Schminkpinsel zurück und wir machen es uns auf der Couch bequem. Bücher sind mir sehr wichtig und deshalb gilt bei mir der Mami-Grundsatz: Lehne niemals eine Anfrage zum Bücher ansehen und vorlesen ab!

Mittagessen, nähen, einkaufen und was noch?

Im Nu ist der Vormittag vorbei und es klingelt an der Tür: Oma ist da! Sie holt die kleine Lady vom Kindergarten ab, während ich Mittagessen mache. Eigentlich sollte es heute laut Menüplan Schnitzel geben, doch die kleine Lady hat sich Chicken Wings gewünscht. Warum nicht?
Nach dem Essen wetze ich an die Nähmaschine. Nur eine Kleinigkeit, die noch heute fertig werden muss… Stoff zuschneiden, Vlies aufbügeln, fluchen, weil es auf der falschen Seite ist, Stoff neu zuschneiden, dieses Mal alles richtig – PUH!
Die Oma geht mit den Kindern eine Runde raus, während ich ins Auto springe und auf die Gemeinde fahre. Unsere Große liegt mir schon lange in den Ohren, dass sie auch gerne im Kindergarten zu Mittag essen möchte. Die Gebührenerhöhung ermöglicht uns einen spontanen Wechsel der Betreuungszeiten. Immer alles positiv sehen, ne? Ich bin schneller fertig als gedacht und mache daher noch einen kurzen Abstecher zum Einkaufszentrum um der kleinen Lady zwei weitere Jeans zu kaufen. Beim aktuellen Schmuddelwetter reichen nur Kleidchen und Strumpfhose einfach nicht und für die Schneehose ist es inzwischen zu warm. Und dann entdecke ich noch dieses zauberhafte Meerjungfrauen-Shirt. Muss auch noch mit! Die No-Spend-Challenge geht dann nach unserem Ausflug nach Paris und ins Disneyland in die nächste Runde. *lach*

Kreativtag mit Schere, Kleber und Glitzaaaaa

Wieder zurück geht es direkt an den Basteltisch. Auf Pinterest habe ich diese wunderbare Idee zum Pimpen einer Geburtstagskerze entdeckt. Das muss ich nachbasteln für meine kleine Meerjungfrau! Zum Befüllen der Mitte nehme ich statt losem Glitzer unseren Klitzerkleber. Funktioniert prima! Außen herum befestige ich Strasssteinchen mit Schmuckkleber. Was eine Arbeit!!! Ich brauche eine gefühlte Ewigkeit dafür. Immer wieder stürzt mir ein Steinchen in den blauen Glitzerkleber in der Mitte und ich muss ihn erst reinigen. Meine Finger glitzern, mein Unterlage glitzert, aber es hat sich gelohnt, oder?
Inzwischen geht die Sonne unter. Doch meine kreative Ader ist angefacht. Was kann ich noch tun? Richtig! Die kleine Lady kam heute aus dem Kindergarten und jammerte „Meine Freunde glauben mir nicht, dass ich eine Superheldin bin!“, da muss wohl eine Superhelden-Maske her! Sie ist zur Zeit ein großer Fan von PJ Masks und ganz besonders von Owlette. Hier habe ich Owlettes Maske zum Runterladen und Ausdrucken gefunden. Damit das Ganze ein bisschen länger hält, habe ich die Vorlage auf roten Tonkarton gelegt und ausgeschnitten. Dann habe ich die Augen vom Ausdruck ausgeschnitten und auf den Tonkarton geklebt und die Maske am Ende noch mit ein wenig mit rotem Glitzerkleber verziert. Die Augen der kleinen Lady haben  geleuchtet und seitdem rennt sie nur noch maskiert herum. Sogar ins Bett sollte die Maske als „Schlafmaske“ mit.

Abend wird es wieder…

Die Tage werden langsam wieder länger, aber zumindest heute habe ich davon nicht viel gemerkt. Der Tag war im Nu vorbei und schon ist es Zeit fürs Abendessen. Danach haben die kleine Lady und ich noch ein wenig weiter gebastelt. Wie jedes Jahr wünscht sie sich eine Girlande passend zum Thema mit ihrem Namen, die dann nach dem Geburtstag als Türschild für ihr Zimmer genutzt wird.
Als ich erneut auf die Uhr sehe, ist es schon wieder später geworden als geplant. Ab ins Bad und dann wird noch eine Geschichte vorgelesen und schon schlafen die Königskinder ein. Okay, die kleine Lady hat sich direkt nach der Geschichte umgedreht und ist eingeschlafen. Die kleine hat leider kurz vorm Abendessen noch eine Siesta eingelegt und turnt noch ein Weilchen rum, aber dann ist wirklich Ruhe. Und bei der abendlichen Folge „Star Trek Discovery“ (Affiliate Link) mit dem Prinzen schlafe ich dann auch ein…Logo 12 von 12

Gespielt, genäht, gefrühstückt, geträumt – Königliche Audienz 02/2018

Herzlich willkommen zu meinem Wochenrückblick, bei dem ich euch wieder zu einer königlichen Audienz einlade. Diese Woche nehme ich euch mit zum ersten Mamitreff-Frühstück im neuen Jahr und erzähle euch von ganz besonderen Exklusivzeiten mit den Königskindern. Außerdem zeige ich euch meine neuesten Nähprojekte und erzähle euch von meinem Herzenswunsch zum Geburtstag.

Mamitreff Neujahrsfrühstück

Dienstag kamen meine Rückbildungsmädels zum allmonatlichen Frühstück. Inzwischen sind wir nur noch zu fünft. Demnächst fangen einige wieder an zu arbeiten, ihre Kinder kommen in die KiTa und bei einer Mami schlüpft demnächst das zweite Würmchen. So wird aus unserem Frühstücks-Mamitreff künftig wohl eher eine Nachmittagsveranstaltung mit Kaffee und Kuchen. Auch nicht schlecht. Vielleicht traue ich mich dann mal an ein paar neue Backrezepte ran. Backen ist bei uns tatsächlich sonst eher Zuständigkeitsbereich des Prinzen.

Exklusivzeit mit den Königskindern

Die kleine Lady hatte diese Woche wieder einige Playdates und so war ich an einem Tag schon mittags mit der kleinen Maid allein. Wir sind ja jeden Vormittag für 3-4 Stunden unter uns, wenn die kleine Lady im Kindergarten ist, aber da haben wir unsere ganz festen Abläufe. Erst frühstücken, dann ein wenig spielen und ein wenig Haushalt, danach Mittagessen machen. Oft nutzt die kleine Maid den ruhigeren Vormittag auch nochmal für ein Schläfchen. Doch in letzter Zeit macht sie immer häufiger Mittagsschlaf nach dem Mittagessen. Das schenkt mir wiederum ein wenig Exklusivzeit mit der kleinen Lady.

Auf jeden Fall hatten die kleine Maid und ich plötzlich einen ganzen freien Nachmittag. Wir waren draußen auf dem Spielplatz, haben gebadet und ausgiebig gespielt, Bilderbücher angesehen und zwischendurch sogar noch gespült und Wäsche gewaschen. Herrlich, wenn man sich mal so ganz und gar auf nur ein Kind konzentrieren kann. Dieser ständige Wechsel zwischen hier Rollenspiel, da Buch ansehen, oder aber irgendwie 1- und 4-Jährige gleichermaßen ins Spiel einbinden ist nicht immer einfach. Am Schönsten ist es, wenn die beiden miteinander spielen und ich einfach nur still vergnügter Beobachter sein darf.

Kreativzeit: Nähprojekte, Erinnerungen sammeln und ein Buch

Diese Woche habe ich zum ersten Mal im neuen Jahr meine Nähmaschine angeschmissen. Jeahi! Die kleine Maid braucht nämlich neue Pullis. Sie hat jetzt Größe 86 erreicht und die kleine Lady trug diese Größe damals im Sommer, weshalb ich nur sehr wenige langärmlige Oberteile in der Größe habe.
Nähen ist für mich aber keine Arbeit. Nähen macht mich glücklich! Ich genieße jeden Arbeitsschritt, aber am allermeisten, wenn ich das fertige Stück dann zum ersten Mal angezogen bewundern darf. Hachz… Ganz großes Belohnungsgefühl! Das habe ich gemacht! Umso glücklicher bin ich natürlich, wenn das neue Kleidungsstück dem kleinen Modell auch gefällt.

Den Oma-Montag habe ich genutzt um an meinem Buchprojekt weiter zu arbeiten. Viele Ideen haben sich angesammelt, die geordnet und in eine Gliederung gepresst werden wollen. Gar nicht so einfach. Erinnert mich manchmal an die Zeit als ich meine Magisterarbeit geschrieben habe.

Sogar zum Aktualisieren der Erinnerungsbücher der Kinder bin ich diese Woche gekommen. Ich führe für jedes Mädchen ein Tagebuch, in das ich von Zeit zu Zeit eintrage was sie Neues gelernt und spannendes erlebt haben. Dazu klebe ich kleine Fotos, die ich mit meinem Canon Selphy (Affiliate Link) ausdrucke, und andere Erinnerungsstücke ein.

Reise-Geburtstags-Pläne: Paris

Wir sitzen Samstagmorgen am Frühstückstisch, als der Prinz mich fragt was ich mir denn dieses Jahr eigentlich zum Geburtstag wünsche. In zwei Monaten werde ich 35 und es gibt da einen Herzenswunsch…
Der Städtetrip nach London letztes Jahr war einfach traumhaft. Und es gibt noch zwei weitere Städte auf meiner „Da-muss-ich-hin“-Liste: Wien und Paris. In letzter Zeit habe ich das Gefühl alles ruft „Maru, komm nach Paris!“: das Disneyland hat 25-Jähriges Jubiläum, auf Arte lief an Weihnachten eine Doku über die Drehorte von „Die fabelhafte Welt der Amelie“ (Affiliate Link) und im Radio verlosen sie Reisen in die Stadt der Liebe.

Ob es wirklich klappt und ich meinen Geburtstag in Paris verbringen kann, wird sich zeigen. Vielleicht wird es auch erst nächstes Jahr was. Aber dafür hat der Prinz mir zum weiter träumen die weltbeste Crème Brûlée serviert. Hmmm…

Wie war eure zweite Woche des neuen Jahres? Habt ihr schon Reisepläne?

Maru näht: Ballonkleid „Marie“ mit Klee und Indianerwaschbären

Ballonkleidliebe

Schon vor einer Weile habe mich an einem neuen Schnittmuster versucht, dem Ballonkleid „Marie“ von FeeFee. Ich liebe Ballonkleider! Bisher habe ich mir selbst ein Schnittmuster zusammen gebastelt, das ich euch in verschiedenen Varianten hier, hier und hier bereits gezeigt habe. Doch als ich das Ballonkleid „Marie“ sah, noch dazu mit Kapuze und Taschen, war es um mich geschehen und ich musste das Schnittmuster kaufen.

Ballonkleid im Glücksklee-Rotkäppchen-Design

Die erste „Marie“ entstand bereits im Februar. Das Oberteil besteht aus rotem , etwas dickerem Jersey, der Rock aus Jersey mit Kleeblättern von Graziela. Die Stoffkombi hat sich die kleine Lady selbst ausgesucht und sie erinnert mich sehr an Rotkäppchen. Ich habe die Kapuze übrigens ohne Tunnelzug für eine Kordel genäht. Das Musterband ist einfach nur Zierde und erfüllt seinen Zweck auch so. Dafür habe ich die im Rockteil versteckten Taschen eingenäht. Als kleinen Hingucker habe ich ein Kleeblatt auf die Brust appliziert.

Ballonkleid Glücksklee

Ballonkleid mit Indianer-Waschbären

„Marie“ Nummer zwei ist nun schon eine Nummer größer (110). Auch hierfür habe ich Jersey verwendet. Das Oberteil ist schwarz-grau gestreift, der Rockteil mint mit niedlichen Indianer-Waschbären. Ich habe das Ballonkleidchen wieder mit Kapuze, dieses Mal aber ohne Taschen genäht. Der Schnitt sitzt wirklich prima und sieht sehr süß aus. Ich hatte nur beide Male einen kleinen Kampf mit der Anleitung an der Stelle, wo das Rockteil genäht wird. Nichts ist so nervig und so zeitaufwendig wie Nähte aufzutrennen. Aber Ende gut, alles gut.

Ballonkleid Indianerwaschbären

Die kleine Lady ist inzwischen typisch Mädchen. Jeden Tag muss ein Kleid angezogen werden. Hosen gehen gar nicht. Eine Stoffkombo für eine weitere „Marie“ liegt hier noch. Mal sehen wann ich dazu komme diese zu vernähen. Welche Variante von den beiden bisherigen gefällt euch besser?

Freitagslieblinge – Wir weihnachteln!

Meine 5 Freitagslieblinge – So weihnachtelt man

Es ist wieder an der Zeit euch meine fünf Freitagslieblinge zu präsentieren. Diese Woche wurde mir schon richtig weihnachtlich ums Herz. Euch auch?

Erster Freitagsliebling: Lieblingsbuch

Diese Woche verdanken wir das Buch der Woche dem Kindergarten der kleinen Lady. In der Adventszeit werden täglich in den Gruppen Kinder ausgelost, die an diesem Tag eine Adventskiste mit nach Hause bekommen. Der Name der kleinen Lady wurde gleich am ersten Tag gezogen und wir bekamen gesagt, dass wir das Kästchen als Familie alle zusammen öffnen und die Anweisungen darin befolgen sollten. Als der Prinz am Abend zu Hause war öffneten wir gespannt den kleinen, mit buntem Weihnachtsgeschenkpapier beklebten Schuhkarton fanden darin Tee, Kekse, ein kleines Licht und die Geschichte Wie weihnachtelt man? (Affiliate Link) von Lorenz Pauli (Autor) und Kathrin Schärer (Illustratorin).

Freitagslieblinge 021216 01

Der Prinz kochte uns den Tee und dann las er uns die Geschichte vor, während wir die Kekse knusperten. Es war ein so wunderschöner, besinnlicher Moment, wie ich ihn seit Jahren in der Vorweihnachtszeit nicht erlebt habe. *Tränchen der Rührung im Knopfloch*

Zweiter Freitagsliebling: Lieblingsessen

Mein Lieblingsessen der Woche kommt heute auf den Tisch. Eine mediterrane Gemüsepfanne mit Aubergine, Zucchini und Tomatensoße, ein wenig Käse und dazu Baguette.

Freitagslieblinge 021216 02

Ich fürchte zwar dafür von der kleinen Lady ein „Bäh, mag ich nicht.“ zu ernten, doch von Zeit zu Zeit darf auch mal Mama entscheiden, was sie gerne essen möchte. Jawohl! Und es gibt schließlich Baguette dazu…

Dritter Freitagsliebling: Lieblingsmoment mit den Kindern

Meine Lieblingsmomente mit den Kindern haben diese Woche ganz viel mit Weihnachtsvorfreude zu tun. Die kleine Lady hat mit dem Kindergarten Wunschzettel gemalt und ans Christkind verschickt und sogar Antwort bekommen. Die Illustrationen auf dem Brief und den beiliegenden Postkarten waren wunderschön, aber ich durfte sie nur kurz bewundern, dann entriss mir die kleine Lady die bunte Post wieder mit den Worten „Mama, das ist meine Post vom Christkind und vom Weihnachtsmann!“. *seufz*

Freitagslieblinge 021216 03

Doch die allerschönsten Momente diese Woche waren für mich, als ich abends eigentlich nur den Müll raus bringen wollte, die kleine Lady mich wie so oft begleitete und wir dann entdeckten, dass in der Nachbarschaft schon die ersten Lichterdekorationen aufgehängt waren. Ich schnappte mir meine Kleine und rannte mit ihr auf dem Arm von Haus zu Haus und wir bewunderten die vielen Lichter.
Auch die kleine Maid kann sich schon sehr für Weihnachtslichter begeistern. Vor allem für Kerzen! Mit ihr auf dem Arm stehe ich zur Zeit auch lange am Fenster und wir beobachten die Katzen, die es sich auf den Autodächern gemütlich machen. Kleine Momente werden zusammen mit den Kleinsten beobachtet ganz groß.

Vierter Freitagsliebling: Lieblingsmoment nur für mich

Ich habe wieder genäht und mich an ein Projekt heran getraut, das ich schon lange vor mir her schiebe: meine erste Wimpelkette!!! Es war tatsächlich viel einfacher als gedacht, obwohl ich sogar drei verschiedene Stoffarten (Deko-Baumwollstoff, Jersey und Sweat) verwendet habe. Es ging ratzfatz mit zuschneiden und nähen in etwa 30 Minuten.

Freitagslieblinge 021216 04

Natürlich handelt es sich bei der Wimpelkette wieder um Deko fürs Indianerzimmer der kleinen Lady. Ich liiiebe dieses Zimmer!!! Wenn das so weiter geht, ziehe ich da am Ende selbst rein.
In dem Bild seht ihr übrigens auch zum ersten Mal einen Ausschnitt des Kletterbetts. Es ist soooo schön. Hachz… Ich geb’s zu: ich war schon oben, bin gerutscht und habe auch die Schaukel getestet. *pfeif*

Fünfter Freitagsliebling: Inspiration der Woche

Ich weiß zwar noch nicht, ob ich zwischen unseren unzähligen Terminen in der Vorweihnachtszeit dieses Jahr mal wieder die Zeit und Muse finde um Weihnachtskarten zu basteln, aber wenn dann würden mir Karten mit Kerzen aus Masking Tape sehr gefallen, wie ich sie bei Zuckersüße Äpfel gesehen habe.

Mehr Freitagslieblinge findet ihr bei BerlinMitteMom.