Oma hat Reservehaut am Arm *Werbung – Rezension – Gewinnspiel*

*Werbung* Für den folgenden Artikel habe ich ein Rezensionsexemplar, sowie zwei weitere Bücher, die ich an euch verlosen darf, gestellt bekommen.

Kindersprüche "Oma hat Reservehaut am Arm" von Enno Münster

Kindersprüche sind einfach entwaffnend ehrlich und zeigen uns die ganz eigene Logik unserer Kleinen. So manches Mal haben wir schon Bauklötze gestaunt und auch Bauchweh vor Lachen gehabt, wenn unsere Töchter wieder etwas zum Besten gaben. Einige Highlights wurden notiert, sonst würde ich mich schon gar nicht mehr an diese herrlichen Aussprüche erinnern.

Start der Sprachexplosion

Die kleine Maid war noch nicht ganz geboren, da begann sie bereits zu brabbeln. Nicht zu schreien, nein, wirklich zu erzählen. „Na, die junge Dame ist ja schon sehr gesprächig!“, lachte die Hebamme. Es folgten Monate mit herrlichem Baby-Kauderwelsch und dann das lang ersehnt erste „Mama“. Okay, zugegeben, zuerst kam ein deutliches „Papa“. Und dann schon ganz bald ein heuliges, flehendes „Mamaaaaa“, wenn irgendwas nicht so war, wie es sich das Töchterchen gerade vorstellte. Der Startschuss für die Sprachexplosion war gefallen.
Eines der ersten Wörter der kleinen Maid war übrigens „Eichhörnchen“. Wow! Nicht irgendwas, das nur in etwa so klang wie Eichhörnchen, nein, ganz perfekt konnte sie dieses Waldtier mit Puschelschwanz benennen. Selbstredend suchten in der nächsten Zeit Eltern, Großeltern und Freunde unentwegt nach Bildern dieses knuddeligen Baumbewohners, weil es ja soooo niedlich klingt, wenn sie das mit ihrem zarten Kinderstimmchen sagt.

Was die Kleinen so zu sagen haben

Seitdem hat sich der Wortschatz der kleinen Maid monströs erweitert. Im Frühling beobachteten wir zusammen „Büffer“ (=Käfer) im Garten. Ihr Lieblingsgemüse ist „Gegeni“ (=Brokkoli) und als Nachtisch verlangt sie regelmäßig nach einem „Schokogong“ (ratet mal was damit gemeint ist >-<).
Ihre große Schwester ist übrigens genauso ein „Tattootalent“ (=Naturtalent) in Sachen Sprache. So verkündete sie im Sommerurlaub mit einem Bügeleisen (=Steigeisen) den höchsten Berg erklimmen zu wollen. Da gebe es nämlich „Ziegenbox“ (=Mehrzahl von Ziegenbock).

Kindersprüche sammeln und teilen

Aber finden auch andere diese Kinderweisheiten und -sprüch lustig? Ohja! Enno Münster sammelt diese auf seiner erfolgreichen Website „kinderspruch.de“ mit mittlerweile über 50.000 Fans. Die besten Kindersprüche hat er nun in seinem Buch „Oma hat Reservehaut am Arm“ zusammen gefasst. Ich hatte mein Rezensionsexemplar mit im Urlaub und ehe ich mich versah, hatten es sich schon meine Eltern gekrallt und man hörte sie nur noch Lachen und Prusten. Definitiv ein Buch für gesellige Runden und zum immer wieder vor- und selbst lesen. Die Sprüche sind dabei in 16 Kapitel unterteilt mit so schönen Themenbereichen wie „Liebe, Sex & Partnerschaft“, „Peinlichkeiten“ oder „Geschlechterkampf“. Uns hat besonders das Kapitel „Wortspiele“ gefallen, aber eigentlich hatte jedes Thema seine Highlights und besonderen Schenkelklopfer.

Gewinnt ein Exemplar von Enno Münsters „Oma hat Reservehaut“

Was ihr dafür tun müsst? Schreibt mir in den Kommentaren euren liebsten Kinderspruch oder Kinderwort (mit Übersetzung) von euren Kindern, von euch selbst oder auch gehört bei anderen. Das Gewinnspiel endet am 26.08.2018 um 19 Uhr. Das Los entscheidet. Der Gewinner wird via Mail benachrichtigt. Bitte gebt daher eine aktuelle Emailadresse an. Und nun: Viel Glück!

Unser Zwergen-Zelt mit DIY-Wimpelkette *Werbung*

*Werbung* Für diesen Artikel haben wir von Vorwerk Twercs das Kreativkit Indianerzelt Versteckdich gestellt bekommen.

Twercs Kreativkit Versteckdich Zelt

Mama baut ein Zelt

Habt ihr es als Kinder auch so sehr geliebt euch zu verstecken? Wir haben mit Decken Höhlen unter Tischen gebaut oder große Tücher zwischen Stühle gespannt. Im Urlaub wurde dann ein richtiges Kinderzelt aufgebaut, den meine Eltern sind mit uns jedes Jahr zum Campen gefahren. Diese schönen Kindheitserinnerungen bereiten mir bis heute ein warmes Gefühl im Bauch. Deshalb stand schon auf dem Wunschzettel zum ersten Geburtstag der kleinen Lady ein Zelt. Doch natürlich braucht auch die kleine Maid einen Platz zum Verstecken und Einmummeln. Genau zur rechten Zeit kam daher das Angebot ein Kreativkit für das Versteckdich Zelt von Vorwerk Twercs zu testen. Klar, baue ich mal eben selbst ein Zelt für unser Nesthäkchen. Und da ich ein Deko-Fan bin, muss natürlich noch eine niedliche Wimpelkette dran, für die ihr hier die Anleitung findet.

Twercs Kreativkit Versteckdich Zelt

Selbstgemacht mit Kreativkits von Vorwerk Twercs

Hardcore-DIY-Verfechter brauchen sicher keine Kreativkits. Aber ganz ehrlich? Es ist herrlich alle Materialien für ein Projekt zusammen geliefert zu bekommen und direkt loslegen zu können. Noch dazu sind die Projekte natürlich abgestimmt auf die vier im Twercs-Koffer enthaltenen Akku-Werkzeuge. Mehr zu den vier „Zwergen“ (altdeutsch Twercs) könnt ihr auch in meinem DIY der Baumscheiben-Etagere nachlesen.

Twercs Kreativkit Versteckdich Zelt

Das Zelt ist noch nicht ganz fertig, aber die kleine Maid liegt schon mal Probe…

Ein bisschen Spielraum für Individualität bleibt trotzdem. Wenn einem der mitgelieferte Stoff nicht gefällt, kann man zum Beispiel auch einen anderen wählen. In das Wald-Zimmer der kleinen Maid hat der grüne Stoff mit den niedlichen Pünktchen perfekt rein gepasst. Dafür habe ich es mir nicht nehmen lassen diesen nicht nur umzuschlagen und fest zu tackern, wie in der ausführlichen und bebilderten Anleitung beschrieben, sondern ordentlich zu bügeln und umzunähen. Das verlangte mein perfektionistisches Näh-Ich einfach!

Twercs Kreativkit Versteckdich ZeltUnd wo ich schon mal an der Nähmaschine saß, habe ich mich entschieden das neue Domizil noch mit einer selbst genähten Wimpelkette zu verzieren.

DIY-Anleitung für eine selbst genähte Wimpelkette

Lange Zeit habe ich mich drum rum gedrückt selbst eine Wimpelkette zu nähen. Dabei sind sie so schön und wirklich super flott genäht. Man nehme:

  • Schablone aus Papier (Papier, Bleistift, Lineal, Schere)
  • Baumwollstoff(e)
  • Schrägband
  • evtl. Stoffmarker
  • Stoffschere
  • Nadeln oder Klammern

Zunächst zeichnet ihr euch eine Schablone für eure Wimpel. Ich habe mich für ein Dreieck entschieden, genauso könnt ihr aber auch unten abgerundete Wimpel zeichnen oder welche mit Zacken. Groß oder klein – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Dann legt ihr den Baumwollstoff doppelt und zeichnet mithilfe der Schablone den Wimpel auf. Ich lege mir die Schablone immer auf und schneide direkt aus und halte die Schablone dabei fest. Wichtig ist letztlich nur, dass ihr pro Wimpel, der am Ende an eure Kette soll immer zwei Stücke Stoff braucht.

DIY Wimpelkette nähen

Die beiden Stoffstücke werden nun jeweils schöne auf schöne Seite (rechts auf rechts) zusammen gelegt und mit Nadeln oder Klammern fixiert. Dann näht ihr sie unten zusammen. Wichtig: die obere Kante, an der die Wimpel an die Kette kommen, bleibt offen.

DIY Wimpelkette nähen

Habt ihr alle Wimpel fertig genäht, dreht ihr sie um, so dass die schöne Seite nun außen ist. Mit einer stumpfen Schere lässt sich die Spitze schön ausformen. Das Schrägband wir nun aufgeklappt und die Wimpel ordentlich hinein geschoben und mit Nadeln oder Klammern fixiert. Achtet auf gleichmäßige Abstände zwischen den Wimpeln. Ich habe meine Kette zwei Mal ans Zelt gehalten und die Abständen nochmal etwas verändert, bis mir die Aufteilung gut gefallen hat. Denkt auch dran, dass an beiden Enden noch etwas mehr Schrägband übrig bleiben sollte, damit ihr die Kette aufhängen könnt. Vielleicht wollt ihr sie ja wo anbinden, wie wir es beim Kletterbett der kleinen Lady gemacht haben. Seid ihr zufrieden, näht ihr einmal das ganze Schrägband entlang und die Wimpel so daran fest. Fertig!

Und so sieht unser neues Wald-Zelt mit Wimpelkette fertig aus:

Twercs Kreativkit Versteckdich Zelt DIY Wimpelkette

Die kleine Maid liebt es und verschwindet nun immer darin, wenn sie Zähne putzen soll, ich sie anziehen möchte, oder auch mal einfach nur zum Kuscheln und Träumen.

DIY: Baumscheiben-Etagere mit Windlicht *Werbung*

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

DIY Baumscheiben-Etagere mit Windlicht

Werbung für Vorwerk Twercs

Eine Baumscheiben-Etagere als Outdoor-Deko

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen es uns auf der Terrasse so richtig schön zu machen. Wandert bei euch alles an Deko, was drinnen keinen Platz mehr hat, aber irgendwie noch gut ist nach draußen? So sammelt sich über die Jahre ein kunterbuntes Kuddelmuddel an. Wir haben das Glück eine recht große Terrasse zu haben und dementsprechend viel hat sich dort angesammelt. Mit den ersten Sonnenstrahlen wurde erstmal ordentlich ausgemistet und nun ist es Zeit für neue Deko, ganz speziell zugeschnitten auf unser „Outdoor-Zimmer“. Da ich es gerne etwas rustikaler mag und gerne mit Naturmaterialien bastel, wollte ich gerne etwas aus Baumscheiben basteln. Eine Baumscheiben-Etagere mit Windlicht.

Maru und die vier Zwerge

Für mein Projekt kamen mir die Twercs, altdeutsch für Zwerge, als kleine Helferlein gerade recht. Der neueste Geniestreich aus dem Hause Vorwerk besteht aus einem Koffer, gefüllt mit vier Akku-Werkzeugen: Heißklebepistole, Stichsäge, Bohrmaschine und Tacker, sowie umfangreichem Zubehör.

DIY Baumscheiben-Etagere mit Windlicht Twercs

Der Clou an diesem Köfferchen: nach der Benutzung hat jedes Gerät seinen eigenen Platz, an dem es auch direkt geladen wird. Man zieht den Stecker wie bei einem Staubsauger aus dem Koffer heraus und steckt ihn in die Steckdose. Danach kann man das Köfferchen überall mit hin nehmen und kabellos werkeln. Auch draußen, wie ihr seht…

DIY Baumscheiben-Etagere mit Windlicht Twercs Zubehör

DIY-Projekt 1: Baumscheiben-Etagere

Für dieses Projekt braucht ihr:

  • 2 Baumscheiben in beliebiger Größe (fragt mal im Sägewerk, oder bei einem Garten- und Landschaftsbauer nach) von etwa 3-5 cm Dicke
  • Bleistift
  • Lineal
  • Bohrmaschine
  • 2 Holzdübel
  • evtl. Holzleim

DIY Baumscheiben-Etagere mit Windlicht Twercs Bohrmaschine

So wird’s gemacht:

Um die Baumscheiben miteinander zu verbinden, bohren wir in gleichen Abständen zwei Löcher für die Dübel in die Baumscheiben und zwar so tief, dass der halbe Dübel in der unteren Baumscheibe verschwindet und die andere Hälfte im oberen. Legt zuerst einmal die beiden Baumscheiben etwas versetzt so übereinander, wie es später in etwa aussehen soll. Dann könnt ihr euch mit dem Bleistift eine kleine Markierung machen wo die andere Scheibe endet und seht so welche Fläche euch für die Bohrlöcher zur Verfügung steht. Tipp: wählt eure Stelle für die beiden Löcher nicht zu nah am Rand, da die Baumscheibe sonst reißen könnte.

DIY Baumscheiben-Etagere mit Windlicht Dübel

Mit dem Lineal wird der Abstand zwischen den beiden Markierungen für die Bohrlöcher ausgemessen, damit sie in beiden Baumscheiben gleich sind und wir die Dübel nachher als Verbindung zwischen den beiden Etagen nutzen können.
Massivholz lässt sich nicht ganz ohne Mühen bohren, doch wenn man mit dem kleinsten Bohrer beginnt und sich vorarbeitet zu der Größe, die man für die Dübel braucht, gelingt es. Dann die Dübel reinstecken, eventuell mit etwas Holzleim fixieren und die beiden Baumscheiben zusammen stecken. Schon ist eure Baumscheiben-Etagere fertig und kann dekoriert werden. Und damit legen wir auch gleich los im zweiten Projekt…

DIY-Projekt 2: Windlicht aus Einmachglas mit Paketschnur

Für dieses Projekt braucht ihr:

  • 1 Einmachglas (schön sieht auch eine Kombination verschieden großer und unterschiedlich geformter Einmachgläser aus)
  • Heißklebepistole
  • Paketschnur
  • Schere
  • nach Belieben: Sand, Kerze, Blumen, Muscheln, Steine, usw. um das Glas zu befüllen

DIY Baumscheiben-Etagere mit Windlicht Materialien

So wird’s gemacht:

Auf den unteren Rand des Einmachglases etwas Heißkleber auftragen und die Paketschnur sofort darauf legen und antrocknen lassen. Dann arbeiten wir uns rundherum: immer etwas Heißkleber auftragen, dann die Paketschnur auflegen, bis die ersten 2-3 Umrundungen geschafft sind. Danach könnt ihr auch ohne Kleber weiter das Glas umwickeln bis ihr etwa an der Hälfte angekommen seid. Noch einmal die Heißklebepistole zücken um die Schnur zu fixieren und dann knapp am Glas abschneiden. Fertig!

DIY Baumscheiben-Etagere mit Windlicht mit Paketschnur

Ich habe mein Glas mit etwas Sand befüllt und ein einfaches Teelicht hinein gesetzt. Simple is best und so.

DIY Baumscheiben-Etagere mit Windlicht und Kerze

Und nun schaut mal, wer mich da beim Basteln besucht hat… Wenn das nicht die freche Raupe Nimmersatt ist!

DIY Baumscheiben-Etagere mit Windlicht Raupe

Mein Fazit: So arbeitet es sich mit den Twercs

Für mein kleines Outdoor-Projekt habe ich die Bohrmaschine und die Heißklebepistole verwendet. Mit dem Massivholz hatte die kleine Bohrmaschine schon ordentlich zu tun, aber Ende gut, alles gut. Es hat geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe, wenn auch etwas Kraft und Geduld nötig war.

Von der kleinen Twercs-Heißklebepistole war ich positiv überrascht. Ich dachte zuerst was soll schon so anders an diesem Modell sein, was den doch recht hohen Preis der Vorwerk-DIY-Werkzeuge rechtfertigt, aber im Gegensatz zu meiner alten Low Budget Heißklebepistole, wird die von Vorwerk wirklich superschnell heiß und ist einsatzbereit. Tropfen und Fäden ziehen tut sie natürlich wie jede andere auch, aber es gibt eine kleine Auffangschale im Köfferchen, die man auch rausnehmen kann. Im Koffer wird sie durch Magnet fixiert. Klasse durchdacht! Auch steht die Heißklebepistole gut auf ihrem Fuß und kein Kabel stört beim Basteln. Zwei weitere Pluspunkte im Vergleich zu meinem Vorgängermodell.

Fazit: Ich bin begeistert und habe schon ein Reihe weiterer Projekte in Planung, so dass ihr die vier Twercs bestimmt bald wieder hier zu Gesicht bekommt.

Pyjamaparty mit dem Pummeleinhorn *Werbung*

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Pummeleinhorn Logo

Anzeige: Für den folgenden Artikel wurden wir mit flauschigen Accessoires von Pummeleinhorn ausgestattet.

Crazy little thing called „Pyjamaparty“

Sonntagabend und die Sonne geht langsam unter. Zeit für meine Süßen fürs Abendritual. Vielleicht noch ein warmes Bad zur Entspannung einnehmen, dann ein Buch vorgelesen bekommen während das Sandmännchen fleißig Traumsand verstreut. Doch unsere Töchter haben ganz andere Vorstellungen von einer gelungenen Verabschiedung des Wochenendes. „Pyjamaparty“, kreischt die kleine Lady. „PaPaaaaahhhh“, stimmt die kleine Maid mit ein. Und schon hüpfen sie über Couch und Betten, werfen mit Kissen und flüchten juchzend vor ihren elterlichen Abendritual-Vollstreckern. Doch dieses Mal habe ich ein Ass im Ärmel. „Ooookay…“, flöte ich zuckersüß, „Pyjama-Party könnt ihr haben! Wer möchte ein Einhorn-Glitzerschaumbad?“ – Das lassen sich die Königstöchter nicht zweimal sagen!

Pummeleinhorn Pyjamaparty Badespaß

Kinder planschen, Mama zaubert

Und schon plätschert warmes Wasser in die Wanne. Die Dampfschwaden, die das Badezimmer im Nu erfüllen, erinnern mich an ein japanisches Onsen. Ganz so entspannend wird es für mich allerdings nicht. Ich bin in der heimischen Privat-Therme nämlich die einzige Servicekraft! Bitte einen Kakao mit bunten Mini-Marshmallows für die Damen. Natürlich lauwarm, damit er der Seele schmeichelt und trotzdem die kleinen Zuckerschnütchen nicht verbrennt. Darf es noch etwas mehr Badeschaum sein? Wie? Seifenblasen? Kommen sofort!

Dann noch ein wenig Zwiesprache mit den tierischen Freunden Orka und weißer Hai halten. Die Delfine wollen mal wieder Hai raten… äh… heiraten natürlich und dann müssen die beiden Hoheiten irgendwie noch überzeugt werden, dass einweichen allein nicht ganz reicht um den mütterlichen Sauberkeitsanforderungen zu genügen. Endlich ist die lästige Schrubberei geschafft, da entdeckt die kleine Lady auch schon erste Anzeichen von Schrumpelfingern. Zeit das nasse Element zu verlassen. Einmal einwickeln in den flauschigen rosa Pummeleinhorn Badeponcho bitte!

Pummeleinhorn Pyjamaparty Badeponcho

Erinnert ihr euch noch an dieses wohlige Gefühl nach der Wanne von den Eltern in ein warmes, kuscheliges Handtuch eingemummelt zu werden? Und dann geföhnt zu werden? Hachz… Kind müsste man nochmal sein.

Ich will auch ein Einhorn!!!

Zeit für die „Anziehmaschine“. Das ist eine Erfindung der kleinen Lady und bedeutet, dass sie sich ausnahmsweise bereit erklärt den elterlichen Bitten sich schnell in ihren Pyjama zu schmeißen nachkommt. Ok, ein bisschen habe ich nachgeholfen indem ich noch ein Regenbogen buntes Betthupferl in Aussicht gestellt habe. Ich geb’s ja zu…

Höchste Zeit eine neue Servicekraft zu benennen! Ich setzte meine Geheimwaffe ein, den *Prinzessin-Maru-Bitte-Bitte-Augenaufschlag* Die Kinder zu Baden und zum Anziehen zu überreden war ja soooo anstrengend. Und der Prinz ist nun mal der Meister in Sachen kleine und große Küchenzaubereien. Sind diese pummelsüßen, Regenbogen bunten Muffins nicht traumhaft? Natürlich passend zu unserer Pummeleinhorn Pyjamaparty mit kleinen Schleifchen und Toppern im Einhorn-Cookie-Look. „Don’t go me on the cookie“, you know? Immer schön flauschig bleiben…

Pummeleinhorn Pyjamaparty Muffins

Das Rezept zum Nachbacken unserer saftigen Pummeleinhorn Möhrenmuffins findet ihr übrigens hier und für den kunterbunten Regenbogen-Look hat der Prinz das Frosting aus Frischkäse und weißer Schokolade in vier Schälchen verteilt und mit Speisefarben gemischt. Danach hat er einfach wild drauflos gekleckst und gekleckert. Sieht nach jeder Menge Spaß aus, oder?

Und was die Königskinder können, kann ich schon lange! Meine Liebe zu magischen Fabelwesen dürfte inzwischen wohl bis weit über die Grenzen meines Blogkönigreichs bekannt sein und deshalb trage natürlich auch ich den passenden Pyjama zu unserer Party. Eat – Sleep – Repeat…

Pummeleinhorn Pyjamaparty Maru nascht

Gut geschmaust ist halb geträumt. Nun aber schnell die Zähne putzen und dann ab ins Bett. Mein Einhorn wartet schon! Gute Nacht ihr Lieben! Wir wünschen euch flauschige Träume!

Erstausstattung und Wunschzettel für Baby 2.0

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Beim ersten Kind wälzt man Listen mit Empfehlungen für die Erstausstattung. Man versucht vorab zu erahnen, was man davon wirklich braucht. Gar nicht so einfach. Letztlich haben wir beim ersten Kind nichts vermisst und recht wenig angeschafft, was wir nicht gebraucht hätten. Heute möchte ich euch unsere Fehlkäufe in Sachen Erstausstattung vorstellen. Genauso aber auch die aus unserer Sicht besten Anschaffungen. Der folgende Artikel enthält folglich Produktempfehlungen, für die wir allerdings NICHT (!) entlohnt wurden. Es sind echte Empfehlungen infolge unserer Erfahrungen als frischgebackene Eltern.

Fehlkäufe bei Baby 1.0

  • Babyphon – Haben wir nicht einmal benutzt nach dem Funktionstest.
  • Schnuller – Hat die kleine Lady nie gewollt.
  • Baumwoll-Stilleinlagen – Ich habe sie auf eine Empfehlung meiner Hebamme gekauft, die mit dem Argument „besser für die Haut, lassen sich waschen und wiederverwenden“ winkte und bin ständig ausgelaufen. Nicht schön jeden Morgen in einem Milchsee zu erwachen. Und tagsüber musste ich mich unzählige Male wegen Milchflecken umziehen. Die Mamifreundin hat mir dann die recht teuren, aber einfach unschlagbar guten Einweg-Stilleinlagen von „Lansinoh“ empfohlen. Seitdem hatte ich wieder ein Leben. *lach*
  • Schirmchen für den Kinderwagen – Machte alles außer Schatten spenden. Wir sind daher sehr schnell auf ein praktischeres und dennoch super günstiges Sonnensegel umgestiegen.
  • Babybett, Betthimmel und Nestchen – Die kleine Lady hat ihr Bettchen nur genutzt, wenn ich mal kurz die Hände frei brauchte. Quasi als Laufstall-Ersatz. Geschlafen hat sie darin so gut wie nie, genauso wenig wie im geliehenen Babybalkon. Letzterer diente immerhin nachts zum Wickeln.
  • Mikrowellen-Sterilisator, Fläschchen, Milchpumpe – Haben wir benutzt, aber sehr selten. Die kleine Lady wurde bis zum Beikoststart voll gestillt und ich war nur selten ohne sie unterwegs.

Beste Anschaffungen bei Baby 1.0

  • Babytrage – Wir haben die kleine Lady lange und oft getragen. Der Kinderwagen wurde erst in der Buggyvariante öfter benutzt als sie schon größer war.
  • Bezug für Wickelauflage – Warum nur habe ich mich so lange mit Handtüchern abgequält, die ich auf die abwaschbare Unterlage gelegt habe? Spätestens als die Kleine mobiler wurde, verrutschte alles ständig. Da sind Bezüge mit Gummizug sooo viel praktischer!
  • gute Einweg-Stilleinlagen – siehe oben unter „Fehlkäufe“

Bei Kind Nummer 2 ist die Liste der Anschaffungen um einiges kürzer, vor allem da wir erneut ein Mädchen erwarten und vieles von der kleinen Lady wieder verwendet werden kann. Die Garderobe wird natürlich etwas aufgestockt. An manchem süßen Outfit konnte ich einfach nicht vorbei gehen. Das Nesthäkchen soll schließlich nicht ausschließlich die Kleidung ihrer großen Schwester auftragen müssen. Doch es gibt auch ein paar Dinge, über deren Neuanschaffung wir nachdenken, bzw. die auf unserer Wunschliste zur Geburt stehen.

Wunschliste für Baby 2.0

  • Spucktücher – Die meisten Exemplare der kleinen Lady zogen nach der Spuckzeit nicht über Los, sondern wanderten in den Müll. Die waren einfach „fertig“ vom vielen Waschen und auch teilweise nicht mehr sauber zu bekommen. UND: Man hat einfach nie genug von den Teilen! Überall in der Wohnung liegen sie herum und doch ist keins da, wenn man es gerade braucht. *lach*
  • Kapuzenhandtücher – Für die kleine Lady haben wir diese praktischen Badetücher lange Zeit sehr gerne verwendet. Erst als sie anfing zu laufen sind wir auf Bademäntel umgestiegen.
  • Milestone Baby Cards – Erinnerungen zu sammeln ist mir sehr wichtig. Die Kleinen werden so schnell groß. Dafür hätte ich gerne „Milestone Baby Cards“. Die sind soooo schön!!!
  • Tripp Trapp von Stokke – Wir hatten vor unserem „Tripp Trapp“ für die kleine Lady einen No Name-Hochstuhl. Als sie kaum noch hinein passte und das Polster immer mehr aufriss, überlegten wir lange, ob wir noch das Geld in einen Treppenhochstuhl investieren, oder sie einfach auf einen normalen Stuhl setzen mit ein paar Kissen unterm Po. Wir haben die Anschaffung des „Tripp Trapps“ bisher nicht bereut und die kleine Lady sitzt sehr gerne auf ihrem Thron, so dass wir auch für unser Nesthäkchen einen anschaffen wollen. Wir denken nun darüber nach, ob sich auch die Anschaffung des nicht gerade günstigen „Newborn Sets“ lohnt. Genießt die Kleine es darin direkt bei uns am Tisch dabei zu sein, oder möchte sie letztlich doch auf den Schoss? Lässt sie sich dort vielleicht auch ablegen, wenn ich koche, so dass ich die Hände frei habe? Über Erfahrungen diesbezüglich würde ich mich sehr freuen.

Falls ihr auch schon Kinder habt: was hat sich für euch als Fehlkauf herausgestellt und was war wiederum für euch unverzichtbar? Und falls ihr Erfahrungen mit dem „Newborn Set“ vom „Tripp Trapp“ habt, immer her damit!