Königliche Audienz – Diagnose Rheuma und Thermomix Testwoche

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Schon wieder ist eine Woche rum und dieses Mal geht es in meinem Rückblick um einen Arztbesuch mit Verdacht auf Rheuma, Lobeshymnen auf unseren neuen Thermomix und ein paar Auszüge aus unserem Familienalltag.

Diagnose Rheuma?

Nicht so schön war die letzte Woche in Hinblick auf schlimmer werdende Schmerzen in meinen Hand-, Finger- und Fußgelenken. Sie sind nicht immer da, aber inzwischen doch sehr störend und einschränkend. Wenn man nachts mal eben die Kinder wieder zudecken möchte, die sich frei gestrampelt haben und die Hände verweigern das Zugreifen, nicht schön…

Wartezimmer Verdacht Rheuma

Mir fällt auch in letzter Zeit ziemlich oft was runter. Ich bin ein Schussel vom Dienst. Das ist nichts Neues, aber so häufig ist mir das bisher doch nicht passiert. Meine Oma hatte Rheuma und so kam mir früh der Gedanke, dass ich vielleicht ihr Erbe in dieser Hinsicht antrete. Man schiebt dann gerne so unschöne Arztbesuche so lange vor sich her, bis es nicht mehr geht. Diese Woche war es also soweit. Ich habe jetzt Termine zur Blutabnahme und zum Röntgen und dann wissen wir hoffentlich mehr.

Unsere erste Thermomix Testwoche

Zurück zu schöneren Themen. Seit gut einer Woche sind wir nun stolze Besitzer des neuen Thermomix TM5. Die größte Neuerung im Vergleich zu unserem bisherigen TM21 ist der Varoma. Bisher habe ich sehr gerne unseren Dampfgarer für die Mikrowelle benutzt, aber ein ganzes Hauptgericht in nur einem Gerät zu zaubern ist natürlich der Hammer! Ich klinge schon wie eine Vorwerk-Vertreterin, oder? Aber aus purer Überzeugung. *lach*

Thermomix Kürbissupper Königsberger Klopse

Mir macht besonders die Guided Cooking Funktion Spaß. Es ist als würde man mit jedem Schritt einen Hacken auf einer ToDo-Liste machen. Ein anhaltendes Belohnungsgefühl und bisher waren alle Gerichte wirklich lecker.

Thermomix gefüllte Paprika

Wir haben uns bisher an einer Kürbissuppe, Scones, Lemon Curd, Königsberger Klopse und gefüllten Paprikaschoten mit Tomatensoße versucht. Heute soll es Zwiebelkuchen geben. Yummy! Ich bin gespannt!

Kinderbesuch, Kindergeburtstag, Kinderzeit

Ansonsten hatten wir wieder an einigen Tagen Kinderbesuch für die kleine Lady und auch für die kleine Maid. Dann hat die beste Freundin der kleinen Lady ihren Seehund-Geburtstag gefeiert und wir waren als ihre Zweitfamilie auch zur Feier mit den Erwachsenen eingeladen. *gerührt*

Seehund Kindergeburtstag

Ansonsten waren wir wieder viel draußen unterwegs. Das Wetter zeigt sich weiterhin von seiner sonnigen Seite. Noch mehr Spätsommer als Herbst. Wir waren auf dem Spielplatz und haben Unmengen von Kastanien gesammelt. Die kleine Lady hat mit ihrem Papa auch schon eine Kette daraus gefädelt. Mal sehen ob wir dieses Jahr auch mal zum Basteln von Kastanienmännchen kommen. Ich habe auch noch einen Satz wunderschöner Herbstblätter aus Filz bereitliegen, die mit Kastanien und anderen Herbstschätzen aus der Natur zu einem wunderschönen Fensterschmuck oder Girlanden verarbeitet werden könnten.
Bastelt ihr auch so gerne im Herbst? Vielleicht habt ihr Lust unsere bunten Apfel-Fensterbilder nachzubasteln? Oder habt ihr schon mal Äpfel als Stempel genutzt? Auch Herbstblätter haben wir schon zum Stempeln benutzt um Windlichter und Laternen zu basteln. Habt ihr weitere tolle Herbst-Bastelideen für uns?

Und nun mit ganz viel positiver Stimmung in die neue Woche. Bei uns soll es noch mal richtig heiß werden bis zur Wochenmitte. Für mich steht ein Shoppingdate mit der Mamifreundin auf dem Plan, ein weiterer Termin beim Arzt und ein Grillabend mit Freunden. Und dann heißt es schon bald wieder Koffer packen. *hihihi*

Königliche Audienz – Superhero Party, Thermomix, Kürbisparadies und Hochzeitstag

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Diese Woche haben wir den 35. Geburtstag des Prinzen mit einer Marvel Superhelden Party gefeiert. Unser neuer Thermomix wurde geliefert und eingeweiht. Und wir waren ganz viel draußen unterwegs, beim Turnen, beim Reiten und im Kürbisparadies. Meine neue, kleine Fitbit (Affiliate Link) spornt ganz schön an. Außerdem sind wir heute seit sieben Jahren verheiratet.

Marvelous Superhelden Geburtstagsparty

Marvel Superhelden Geburtstag Masken und Sticker

Am Dienstagabend feierten wir bei schönstem Sommerwetter bis in die Abendstunden hinein den Geburtstag des Prinzen. Sein gewünschtes Partymotto Marvel Superhelden griffen wir unter anderem mit Helden-Masken (Affiliate Link) auf. Sehr gut kamen auch die kunterbunten Sticker (Affiliate Link) an, mit denen die Gäste ihre Becher markieren konnten. Da war wirklich für jeden was dabei.

Marvel Superhelden Geburtstag Batgirl und Nachtisch

Natürlich hat es sich eure Königsfamilie nicht nehmen lassen sich dem Anlass gemäß zu (ver-)kleiden. Ich wollte erst ein Shirt mit Superman-Logo, doch dann war ich schockverliebt in dieses mit Batman. So düster und verwegen…
Zum Nachtisch gab es übrigens unsere geliebten Cinnamon-Brownies und selbstgemachte Eisbömbchen.

Marvel Superhelden Geburtstag Schaschlik und Dosenwerfen

Am Grill wechselten sich drei Grillmeister bei der Betreuung der riesigen Schaschlik-Spieße ab, so dass der Prinz auch mit seinen Gästen plaudern konnte. Außerdem hatten wir ein kleines Dosen-Wurfspiel (Affiliate Link) aufgebaut, das besonders von den Kindern gerne genutzt wurde.

Der Thermomix ist da!

Direkt nach seiner Geburtstagsparty hieß es für den Prinzen einmal mehr „Ich packe meinen Koffer und nehme mit…“ und es ging für ihn nach Prag auf Dienstreise. So traute ich mich kaum den am Tag danach gelieferten Thermomix ohne ihn schon auszupacken.

Thermomix

Einen ganzen Tag schwänzelte ich um das Paket herum. Doch dann hielt ich es nicht mehr aus und baute ihn schon mal auf. Und ja, ich habe ihn auch schon mal eingeschaltet und die Sicherheitshinweise verinnerlicht. Doch mit dem Rest habe ich tatsächlich brav auf die Rückkehr des Prinzen gewartet. Immerhin war er derjenige, der unseren neuen Küchenhelfer unbedingt haben wollte.

Thermomix eingeweiht mit Scones und Lemon Curd

Am Samstag wurde der TM5 dann endlich eingeweiht und zwar mit einer Kürbissuppe. Inzwischen haben wir auch schon Scones und Lemon Curd darin zubereitet. Lecker, lecker! Ich glaube ich werde noch zu einem richtigen Thermomix-Fan. Für die nächsten Wochen steht jeweils einiges an neuen Rezepten auszuprobieren auf dem Plan.

Thermomix Scones

Besuch im Kürbisparadies

Um die Kürbissuppe im Thermomix kochen zu können, fuhr ich mit den Mädchen ins Kürbisparadies des Steinbrücker Hofs. Es war wirklich ein Erlebnis! So viele Kürbisse in allen Formen und Farben habe ich noch nie gesehen. Da bekommt man richtig Herbstgefühle. Neben zwei Hokkaidôs für unsere Kürbissuppe, durften auch noch drei kleinere Zierkürbisse für die Terrasse mit, die die Kinder ausgesucht haben.

Kürbisparadies Steinbrücker Hof Kürbisparadies Steinbrücker Hof Kürbisparadies Steinbrücker Hof

Hochzeitstag – das „verflixte“ siebte Jahr liegt hinter uns

Gleich vorweg: es war ein wunderbares, siebtes Ehejahr! Da hatten wir schon weit stürmischere Ehejahre. *lach*

Siebter Hochzeitstag RoTina Hochzeit

Ich habe das Gefühl wir haben uns inzwischen ganz gut eingegroovt. Wir sind ja schon seit 17 (!) Jahren ein Paar und haben diverse Entwicklungen hinter uns. Wir kamen als Schüler zusammen, sind als Studenten zusammen gezogen. Wir sind in die Arbeitswelt gestartet, haben geheiratet und sind Eltern geworden. Trotz aller Veränderungen, aller Aufs und Abs sind wir letztlich zusammen geblieben und zusammen gewachsen. Und ich kann noch immer sagen: Mit diesem Mann möchte ich alt werden! ^.^

Mit diesen Worten und einem rührseeligen Gefühl im Bauch verabschiede ich mich für heute von euch. Auf in die neue Woche! Der Sommer soll nochmal ein Comeback feiern.

Königliche Audienz – Superhelden und Herbstgefühle

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Immer wieder sonntags ist es Zeit für meinen königlichen Wochenrückblick. Dieses Mal mit einer kuscheligen Portion Herbstgefühlen, Vorbereitungen für eine Superhelden-Geburtstagsparty und meinem neuen, kleinen Fitness-Coach…

Wochenrückblick Herbst

Wir herbsteln uns ein

Fühlte sich für euch die letzte Woche auch schon so herbstlich an? Seit über einer Woche liegt mir die kleine Lady schon damit in den Ohren endlich die Herbstdeko aus dem Keller zu holen, doch ich war noch nicht bereit diesen traumhaften Sommer zu verabschieden. Am Dienstag hatte dann der Kindergarten geschlossen und ich gab ihrem Drängen endlich nach. Erst etwas widerwillig, doch dann wehten unsere bunten Tonkarton-Blätter vorm Fenster, ich kuschelte mich in meine Sternendecke und fühlte mich pudelwohl. So ein bisschen Übergangszeit vom Spätsommer zum Herbst ist doch prima. Heute Kleidchen mit Ballerinas, morgen Kuscheljacke und Stiefel.

Noch sind die Temperaturen richtig angenehm. Nicht mehr so schweißtreibend heiß, aber sonnig und warm. Mein Wohlfühltemperatur, könnte man sagen. So war ich mit den Kindern diese Woche viel draußen. Wir haben Hagebutten gesammelt um sie zu trocknen und daraus Tee zu kochen. Auf einem Waldspielplatz haben wir Stöcke gesammelt und I-Ahs Hütte nachgebaut. Auch der letztes Jahr gekaufte Taschendrache wurde endlich eingeweiht. Und wir haben schon jetzt eine beachtliche Sammlung an Kastanien und Eicheln. Selten kommen wir von einem Spaziergang ohne irgendwelche Naturschätze zurück. Ach, was sage ich selten? Eigentlich nie. *lach*

Wochenrückblick Superhelden Party Vorbereitungen

Marvelous Superhero Party in Planung

Nächste Woche feiert der Prinz seinen 35. Geburtstag. Soweit so gut. Hätte er sich nicht erst in allerletzter Minute entschlossen ihn zu feiern und dann noch mit Motto. Wie ihr sicher wisst, liiiiiiebe ich Mottopartys, aber etwas Zeit zum Vorbereiten wäre schon schön. Aber nein, beim Prinzen ist oft alles sehr spontan. Aber das Motto ist genial: eine Marvel-Superhelden-Party wünscht er sich. Hachz… So ein tolles Thema. Zumal er der einzige Mann im Haus ist und mir sonst eher Mädchenthemen wie Einhörner und Meerjungfrauen angetragen werden. Und dann nur eine Woche Vorbereitungszeit! Aber in mir steckt auch eine kleine Party-Superheldin. Tschakka! Ich shoppe und bastel schneller als mein eigener Schatten. *kicher*

Wochenrückblick Fitbit

Mami-Fitness mit Fitbit

Gerade rechtzeitig zu meinem Sportabend am Donnerstag kam meine neue Begleiterin, eine Fitbit Charge 2 (Affiliate Link) mit wunderhübschem pflaume-farbenem Armband. Lange habe ich überlegt, ob so eine Uhr für mich Sinn macht, aber inzwischen bin ich wirklich restlos begeistert. Sie motiviert ungemein und passend dazu bekommen wir nächste Woche unseren neuen Thermomix geliefert. Dann kann ich dem neue Rezepte testen ein wenig mit sporteln entgegen wirken.

Bisher musste ich noch nicht erinnert werden mein stündliches Schrittziel zu erreichen. Ich bewege mich tatsächlich recht viel mit meinen beiden kleinen Energiebündeln. Ist auch schön zu sehen, dass man sich nicht ganz falsch eingeschätzt hat. Ich habe auch schon eine Nacht tracken lassen und das Schlafprotokoll hat mir ebenfalls bestätigt, was ich schon befürchtet habe: zu wenig Schlaf im Allgemeinen und vor allem zu wenig Tiefschlaf. Dafür achtmal wach gewesen. Seufz… Wird auch wieder besser. Irgendwann…

Neue Woche, neues Glück

In diesem Sinne mit volle Motivation in die neue Woche. Der Prinz düst direkt nach seinem Geburtstag mal wieder nach Prag auf Dienstreise. Aber am Wochenende haben wir unseren siebten Hochzeitstag und da ist er wieder zurück. Bis dahin freunde ich mich schon mal mit unserem Thermomix an, der wohl Anfang der Woche geliefert wird. Ich bin schon sehr gespannt.

Macht’s gut!
Eure Maru

Zähneputzen bei Kindern mit allen Tricks *Werbung*

*Werbung* Beim folgenden Artikel handelt es sich um eine Kooperation mit der Zahnarztpraxis Dr. Seidel in Berlin.

Zähneputzen ohne Wenn und Aber

Wer mich und meinen Erziehungsstil kennt, weiß, dass mir das Thema Selbstbestimmung sehr wichtig ist. Erziehung auf Augenhöhe, wie es so schön heißt. Doch genauso wenig wie ich meine Kinder blindlings alleine über die Straße rennen lasse, würde ich sie im Sommer ohne Sonnencreme aus dem Haus lassen oder darauf verzichten ihnen morgens und abends die Zähne zu putzen. Bei unseren Töchtern stößt diese Konsequenz mal auf mehr und mal auf weniger Begeisterung. Aber frei nach dem Motto „Es sind alles nur Phasen“, ziehen der Prinz und ich das durch, weil uns die Zahngesundheit unserer Kinder sehr wichtig ist.

Phase 1: Hallo Zahnbürste!

Noch bevor das erste Zähnchen sich auch nur blicken ließ, bekamen unsere Töchter bereits zum ersten Mal eine Zahnbürste in die Hand gedrückt. Seltsames Ding. Kann das in den Mund? Aber klar! Und Mama und Papa sind sogar begeistert, wenn ich drauf rum kaue. Klasse!
Die orale Phase beginnt bei den meisten Kindern gefühlt zeitgleich mit der Fähigkeit etwas nicht nur zu greifen, sondern auch festzuhalten. Ab da wandert so ziemlich alles in den Mund. Beste Voraussetzungen für die erste Bekanntschaft mit der Zahnbürste. Wir haben uns für eine Kinderzahnbürste mit weichen Borsten und kleinem Bürstenkopf entschieden und gleich zwei davon angeschafft. Mit der einen durften die Kinder selbst herum hantieren und drauf herum kauen, die andere haben wir Großen verwendet um sanft das Zahnfleisch zu massieren und später die ersten Zähnchen zu putzen. Anfangs ist das alles so spannend, dass die Knirpse sich das in der Regel auch ohne Probleme gefallen lassen. Am besten legt man die Kleinen etwas hochgelagert auf ein Kissen auf die Wickelkommode (flach liegend ist nicht ideal wegen der Gefahr sich zu verschlucken) oder setzt sie sich aufs Knie. Von der Seite kann man ganz gut putzen.

Phase 2: Erste Zahnputz-Krise

Irgendwann ist der Zauber des Neuen vorbei. Dazu möchte der Nachwuchs jetzt gerne alles allein machen. Soweit so gut, aber nachputzen muss sein und zwar bis die Kinder alt genug sind um flüssig Schreibschrift zu schreiben. Also sind Mama und Papa noch ganz schön lang gefragt, wenn es ums Reinigen der kleinen Beißerchen geht. Das sehen unsere Kinder nur oft so gar nicht ein. Manchmal wollte ich am liebsten laut rufen „Ich bin nicht dabei mein Kind zu misshandeln. Ich versuche nur ihm die Zähne zu putzen.“ *seufz*
Wir haben einiges probiert, denn Frust in Verbindung mit dem Zähne putzen sollte auch nicht sein. Zunächst versuchte ich es mit Zahnputzliedern. Es gibt da einige ganz schöne Reime und Lieder im Netz. Doch meine Kinder hielten davon leider gar nichts. Buuuäähh… Dann sah ich in einer Sendung, wie ein Familienvater seine drei Kinder auf der Couch platzierte und sie durften Sandmännchen gucken, wobei er ihnen eins nach dem anderen die Zähnchen polierte. Und das fruchtete auch bei uns! Ab da hatten wir ein neues Abendritual in doppeltem Sinne.

Phase 3: Öfter mal was Neues

Eine Weile war alles eitel Sonnenschein im Land der Zahnfee. Doch dann wurde das Zähneputzen wieder doof und langweilig und überhaupt geht doch fernsehen auch ohne das nervige Herumgefummel im Mund durch die Eltern. Und ganz ehrlich? Auf Dauer fanden wir es auch nicht so ideal, wenn die Kinder vom Zähne putzen nur abgelenkt werden. Sie sollen es ja lernen und wissen wie es sich richtig anfühlt. Also griffen wir wieder in die Trickkiste. Eine neue Zahnbürste, eine neue Zahncreme, vielleicht noch eine Sanduhr um zu sehen wie lange noch geputzt werden muss? Dürfen die Mäuse selbst etwas aussuchen, sind sie gleich wieder für eine Weile motiviert bei der Sache.

Phase 4: Motivation ist alles

Und wo wir gerade beim Thema Motivation sind: unser Zahnputzkalender zum Ankreuzen oder Abstempeln hat auch großen Spaß gemacht. Wir haben übrigens immer morgens eine kleine Sonne ins Kästchen gemalt und abends einen Mond. Jaja, Mama hat sich auch einen ausgedruckt…

Phase 5: Technik wie die Großen

Wieder einmal tönte es „Ich mach das allein! Ich bin schon groß!“ vom Töchterchen. Putzen wie die Großen kann man am Besten, wenn man auch eine elektrische Zahnbürste wie die Großen benutzt, fanden wir. Mit der kleinen Maid haben wir sogar schon noch früher mit der elektrischen Zahnbürste angefangen als bei der kleinen Lady. Kleine Geschwister wollen ja ohnehin alles haben wie die Großen. Von unserem Zahnarzt bekamen wir das Okay für die elektrische Variante. Die Kinder sollten nur auch das Handwerkszeug lernen mit einer normalen Zahnbürste. Inzwischen benutzen wir auf Reisen und bei Übernachtungen bei Freunden gerne die normalen Zahnbürsten und zu Hause die elektrischen.

Fazit nach fünf Jahren Zähne putzen bei und mit Kindern:

Inzwischen putzen der Prinz und meine Wenigkeit seit gut fünf Jahren neben unseren eigenen (mit gutem Beispiel voran gehen!) auch Kinderzähne. Die kleine Lady wartet schon gespannt auf ihren ersten Wackelzahn, die kleine Maid auf ihre letzten drei Backenzähne. Mal klappt es reibungslos, mal gibt es Theater. Da heißt es mit Geduld und Spucke am Ball bleiben! Die Zahnfee ist stolz auf euch!

Oma hat Reservehaut am Arm *Werbung – Rezension – Gewinnspiel*

*Werbung* Für den folgenden Artikel habe ich ein Rezensionsexemplar, sowie zwei weitere Bücher, die ich an euch verlosen darf, gestellt bekommen.

Kindersprüche "Oma hat Reservehaut am Arm" von Enno Münster

Kindersprüche sind einfach entwaffnend ehrlich und zeigen uns die ganz eigene Logik unserer Kleinen. So manches Mal haben wir schon Bauklötze gestaunt und auch Bauchweh vor Lachen gehabt, wenn unsere Töchter wieder etwas zum Besten gaben. Einige Highlights wurden notiert, sonst würde ich mich schon gar nicht mehr an diese herrlichen Aussprüche erinnern.

Start der Sprachexplosion

Die kleine Maid war noch nicht ganz geboren, da begann sie bereits zu brabbeln. Nicht zu schreien, nein, wirklich zu erzählen. „Na, die junge Dame ist ja schon sehr gesprächig!“, lachte die Hebamme. Es folgten Monate mit herrlichem Baby-Kauderwelsch und dann das lang ersehnt erste „Mama“. Okay, zugegeben, zuerst kam ein deutliches „Papa“. Und dann schon ganz bald ein heuliges, flehendes „Mamaaaaa“, wenn irgendwas nicht so war, wie es sich das Töchterchen gerade vorstellte. Der Startschuss für die Sprachexplosion war gefallen.
Eines der ersten Wörter der kleinen Maid war übrigens „Eichhörnchen“. Wow! Nicht irgendwas, das nur in etwa so klang wie Eichhörnchen, nein, ganz perfekt konnte sie dieses Waldtier mit Puschelschwanz benennen. Selbstredend suchten in der nächsten Zeit Eltern, Großeltern und Freunde unentwegt nach Bildern dieses knuddeligen Baumbewohners, weil es ja soooo niedlich klingt, wenn sie das mit ihrem zarten Kinderstimmchen sagt.

Was die Kleinen so zu sagen haben

Seitdem hat sich der Wortschatz der kleinen Maid monströs erweitert. Im Frühling beobachteten wir zusammen „Büffer“ (=Käfer) im Garten. Ihr Lieblingsgemüse ist „Gegeni“ (=Brokkoli) und als Nachtisch verlangt sie regelmäßig nach einem „Schokogong“ (ratet mal was damit gemeint ist >-<).
Ihre große Schwester ist übrigens genauso ein „Tattootalent“ (=Naturtalent) in Sachen Sprache. So verkündete sie im Sommerurlaub mit einem Bügeleisen (=Steigeisen) den höchsten Berg erklimmen zu wollen. Da gebe es nämlich „Ziegenbox“ (=Mehrzahl von Ziegenbock).

Kindersprüche sammeln und teilen

Aber finden auch andere diese Kinderweisheiten und -sprüch lustig? Ohja! Enno Münster sammelt diese auf seiner erfolgreichen Website „kinderspruch.de“ mit mittlerweile über 50.000 Fans. Die besten Kindersprüche hat er nun in seinem Buch „Oma hat Reservehaut am Arm“ zusammen gefasst. Ich hatte mein Rezensionsexemplar mit im Urlaub und ehe ich mich versah, hatten es sich schon meine Eltern gekrallt und man hörte sie nur noch Lachen und Prusten. Definitiv ein Buch für gesellige Runden und zum immer wieder vor- und selbst lesen. Die Sprüche sind dabei in 16 Kapitel unterteilt mit so schönen Themenbereichen wie „Liebe, Sex & Partnerschaft“, „Peinlichkeiten“ oder „Geschlechterkampf“. Uns hat besonders das Kapitel „Wortspiele“ gefallen, aber eigentlich hatte jedes Thema seine Highlights und besonderen Schenkelklopfer.

Gewinnt ein Exemplar von Enno Münsters „Oma hat Reservehaut“

Was ihr dafür tun müsst? Schreibt mir in den Kommentaren euren liebsten Kinderspruch oder Kinderwort (mit Übersetzung) von euren Kindern, von euch selbst oder auch gehört bei anderen. Das Gewinnspiel endet am 26.08.2018 um 19 Uhr. Das Los entscheidet. Der Gewinner wird via Mail benachrichtigt. Bitte gebt daher eine aktuelle Emailadresse an. Und nun: Viel Glück!