Plants vs. Cats: Pflanzen im Katzenhaushalt

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Für Katzen giftige Pflanzen

Giftige Pflanzen müssen raus!

Seit wir uns mit dem Gedanken tragen Kätzchen zu uns zu holen, bin ich am Überlegen und Planen was wo hin kommt. Ein schöner, großer Katzenbaum soll ins Wohnzimmer gestellt werden. Aber auch die Katzenklos und Futternäpfe müssen einen Platz finden. Wo wird künftig das Katzenfutter und das -streu untergebracht? Fragen über Fragen… Und dann fällt einem plötzlich etwas ein, an das man bisher noch gar nicht gedacht hat: Was ist mit unseren Pflanzen? Sind die eigentlich für Katzen giftig?

Und ja, bei uns mussten diese Woche 99% aller Zimmerpflanzen ausziehen. Zum Glück ist die Schwägerin gerade mit ihrem Partner in eine größere Wohnung umgezogen und gibt unserem kleinen Dschungel nun ein neues Zuhause. Trotzdem ist mir der Abschied von meinen grünen Freunden mitunter ganz schön schwer gefallen.
Eine der Pflanzen bekamen der Prinz und ich von guten Freunden zur Einweihung unserer ersten gemeinsamen Wohnung geschenkt. Dann war da ein Pärchen von Kakteen, die ich als Ableger groß gezogen habe und deren Ahne schon seit meiner Kindheit meine Fensterbank schmückte. Und der wunderschöne Drachenbaum, den ich erst vor wenigen Wochen fürs Wohnzimmer angeschafft hatte. Wie lange hatte ich im Gartencenter gestanden und mir die Pflanzen von allen Seiten genau betrachtet und mich schließlich mit Unterstützung der kleinen Maid für genau diese entschieden. Hach…

Pflanzen die Katzen zum Fressen gern haben: Katzengras und Katzenminze

Neues Grünzeug muss her!

Die einzige Pflanze, die bleiben durfte, ist unsere Palme vom Möbelschweden. Ganz leer und ungemütlich sah auf einmal alles aus. So hat es auch nicht lange gedauert bis ich mich auf die Jagd nach neuen Pflänzchen gemacht habe. Unser Fensterbrett in der Küche ziert nun ein Trio aus zwei Sorten Katzengras und Katzenminze.

Eine schöne Auswahl an für Katzen unbedenklichen Pflanzen habe ich dann bei Plantopedia gefunden. Auh auf Yvonnes Blog Mohntage gibt es einen schönen Artikel über Pflanzen im Katzenhaushalt, durch den ich auf die Korbmarante (Calathea) aufmerksam geworden bin. Eine hübsche Grünpflanze, die es in vielen verschiedenen Arten gibt. Drei Exemplare zieren nun die Kinderzimmer der kleinen Lady und der kleinen Maid und unser Schlafzimmer. Die Korbarante soll wohl ein wenig anspruchsvoller sein. Ich habe mir schon eine schicke neue Gießkanne gekauft und dazu eine Sprühflasche um den Blättern von Zeit zu Zeit etwas Regenwald-Feeling zu gönnen.

Korbmarante in verschiedenen Arten für Katzen ungefährlich

Fehlt nur noch eine größere Pflanze (Hibiskus oder Bergpalme) fürs Wohnzimmer, eventuell eine mit lang herunter hängenden Trieben für den Flur (Grünlilie) und etwas kleines fürs Bad (Bambus).

Soweit zum Projekt ungefährliche Begrünung im Katzenhaushalt. Mal sehen was mir noch einfällt bevor unsere beiden Stubentiger dann einziehen dürfen. Kommendes Wochenende geht es erstmal mit der gesamten Familie zum Kennenlern-Kuscheln. Ich freu mich schon so!