Ist hier jetzt alles Werbung?

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Alles Werbung, oder was?

Sicher habt ihr schon diese pinken Kästen mit dem Wörtchen *Werbung* zu Beginn jedes Artikels entdeckt. Nicht nur hier in meinem Blog sehe ich mich gezwungen alles als Werbung zu kennzeichnen, auch die Bilder und Texte meines Instagram-Accounts werden künftig als solche markiert. Sicher haben viele von euch schon von der Abmahnwelle gegen Blogger, Instagramer und sogenannte „Influencer“ gehört.

Bisher galt es in erster Linie Beiträge, für die man einen Gegenwert erhalten hat, zu kennzeichnen. Sei es in Form einer Bezahlung oder in Form von kostenlosen Produkten. Solche Kooperationen werde ich künftig weiterhin als solche deutlich kennzeichnen, denn Transparenz und Ehrlichkeit sind mir sehr wichtig. Doch auf einmal scheint jedes Verlinken eines Blog-Kollegen, jede Empfehlung für ein Reiseziel, oder auch das Verlinken eines Restaurants, in das man gerne geht, als Schleichwerbung abmahnwürdig zu sein. Es könnte die Leser schließlich dazu bringen den genannten, unter Umständen kommerziellen Blog zu besuchen. Oder aber eine Reise zu buchen, oder in besagtes Restaurant zu gehen.

Wo ist die Grenze zu ziehen?

Ich esse also im Sommer Kirschen, mache ein Foto von der Schüssel und könnte euch damit animieren in den nächsten Laden zu sprinten und auch Kirschen zu kaufen. Werbung! Die Fotos von den Hufeisen im Reitstall bringen euch auf die Idee selbst Reitstunden zu nehmen? Werbung! Ich setze unter meine Instagram-Fotos den Hashtag #princessattitude? Eigenwerbung!

Ist jetzt vielleicht etwas übertrieben (nur ein ganz kleines bisschen), aber mal ehrlich, wo soll man hier die Grenze ziehen was als Werbung zu markieren ist und was nicht? Eine Abmahnung riskieren möchte sicher keiner. Wir haben jedenfalls beschlossen künftig ALLES als Werbung zu markieren inklusive kurzer Erklärung. Kooperationen werden trotzdem weiterhin gesondert für euch kenntlich gemacht. Das eine soll mich absichern, das andere schulde ich euch als meine treuen Leser.

Eure Werbeikone Maru hat gesprochen! WERBUUUUUNG!!!!

Ein Gedanke zu „Ist hier jetzt alles Werbung?

  1. Ich werde es weiterhin mit #Werbung #notsponsored oder wahlweise #sponsored auf Instagram lösen. Auch bei meinen Posts auf dem Blog werde ich einen Hinweis mit Werbung/Affiliate Link setzen und zu einer Erklärungsseite verlinken. Das habe ich aus Transparenzgründen schon vorher gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*glubsch* *Zzzz* *happy* *what?* *blush* *arg* *yummy* *guck* *love* more »