Abschied von unseren Kaninchen

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Kaninchen KaitouAbschied von Kaninchen Kaitô

Heute vor einer Woche saß ich mit unserem Kaitô auf dem Schoß im Halbdunkel vor dem Kaninchengehege und wartete auf das Klingeln an der Tür. Einerseits sehnte ich die Ankunft der Tierärztin herbei, denn es ging ihm gar nicht gut und ich hatte große Angst, dass er mir erstickt bevor die erlösende Spritze kommt. Doch zugleich wusste ich auch, dass der endgültige Abschied unmittelbar bevor stand. Wir waren ganz allein, wir beide. Der Prinz schmückte mit den Kindern den Weihnachtsbaum um sie etwas abzulenken. Mit letzter Kraft war mein kleiner, tapferer Kaninchenjunge auf meinen Schoss gesprungen und hat sich dort zusammen gerollt. Es kam mir vor als würde er mir damit danken für ein würdiges Kaninchenleben, für die Zeit der intensiven Pflege trotz zwei agilen Kleinkindern und dafür, dass wir ihn damals aus dem Tierheim gerettet hatten.

Kaninchen Schnute

Ein Haustier verabschieden mit (Klein-)Kindern

Als die Tierärztin dann da war, kamen auch der Prinz mit den Kindern wieder dazu. Alle verabschiedeten sich von Kaitô. Ich war erst etwas unsicher, ob die Kinder dabei bleiben sollten, wenn er erlöst wird. Und vor allem war ich unsicher wie die kleine Lady auf den Abschied von ihrem „geliebten Baby Kaitô“ reagieren würde.

Der Abschied kam zum Glück nicht ganz überraschend. Kaitô hatte zunächst einen auffällig heftigen Husten, der einfach nicht besser wurde. Beim Röntgen zeigte sich, dass er wie auch unsere Miki damals, ein stark vergrößertes Herz und Wasser in der Lunge hatte. Es war abzusehen, dass es ihn auf kurz oder lang das Leben kosten würde. Ich erklärte der kleinen Lady, dass Kaitô ein kranker, alter Kaninchen-Opa ist. Wir verabreichten ihm oft zusammen die Medikamente. Auch von unseren früheren Kaninchen erzählte ich ihr und zeigte Fotos. Wir sagen gerne, dass die Kaninchen nach ihrem Tod dem Mondhasen beim Reiskuchen backen helfen (eine japanische Legende).

Die Tierärztin erklärte der kleinen Lady kindgerecht welche möglichen Reaktionen Kaitô auf die erlösende Spritze zeigen könnte. Dann erklärte sie ihr, dass er dann keine Schmerzen mehr habe und seine Kaninchenseele in den Himmel steige. Immer, wenn sie ein Loch in den Wolken sehe, dann sei Kaitô dort hindurch gesprungen. Besonders schön fand ich, wie sie sie fragte, ob sie mithelfen möchte, dass wir ihn in den Kaninchenhimmel begleiten.

Und tatsächlich hat die kleine Lady den Abschied von ihrem Kaninchenfreund recht gut verwunden. Sie erzählt noch oft, dass sie ihn durch die Wolken springen sieht. Mir fiel der Abschied nicht ganz so leicht. Vor allem traute ich mich nicht vor den Kindern zu weinen, weil ich sie nicht verunsichern wollte. Doch Kinder haben feine Antennen. Die kleine Maid kam sehr oft zum Kuscheln. Die kleine Lady fragte mich irgendwann „Mama, hast du gar nicht geweint?“ und in diesem Moment kam es mir blöd vor mich so zusammen genommen zu haben.

Beerdigung eines tierischen Freundes

Wie alle unsere Kaninchen zuvor wurde auch Kaitô in ein Kästchen auf ein weiches Handtuch gebettet und die Tierärztin hat mit der kleinen Lady noch ein paar Paprikastücke als Stärkung für die Reise in den Himmel dazu gelegt. Die kleine Lady hat ein Stück vom Stamm unseres Weihnachtsbaums, das der Prinz abgesägt hat, bemalt. Dieses haben wir auf das Grab gelegt.

Kaninchen Aiko und Kaitou

Ende einer Ära – Abschied von Aiko

Der Abschied von Kaitô zieht einen weiteren Abschied nach sich, denn wir haben uns schweren Herzens entschieden kein neues Kaninchen mehr anzuschaffen. Aiko alleine zu lassen kommt für mich allerdings auch nicht in Frage. So schwer es mir fällt, wir haben uns entschieden sie abzugeben. Ich bin gerade im Gespräch mit einem Kaninchenschutzverein, der Aiko hoffentlich für den Rest ihres Lebens (sie ist immerhin auch schon stolze sieben Jahre alt) bei sich aufnehmen wird. Dort würde sie in einer Kaninchengruppe unterkommen und ab dem Frühjahr sogar in ein Freigehege umgesiedelt werden, etwas, das wir ihr ohne eigenen Garten nie bieten konnten. Der Prinz und ich würden für sie eine lebenslange Patenschaft übernehmen und für alle anfallenden Kosten aufkommen. Drückt Aiko und uns die Daumen, dass es klappt. Dann würde mir der Abschied doch ein wenig leichter fallen.

2 Gedanken zu „Abschied von unseren Kaninchen

  1. Pingback: Kids & Cats - Katzen für die Königsfamilie - Princess AttitudePrincess Attitude

  2. Pingback: Unsere Neujahrswoche - Königliche 5 Freitagslieblinge - Princess AttitudePrincess Attitude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*glubsch* *Zzzz* *happy* *what?* *blush* *arg* *yummy* *guck* *love* more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.