Küchenzauber: Blue Moon Berry Marmelade

*Werbung* Für den folgenden Artikel haben wir weder eine Bezahlung noch kostenlose Artikel zur Verfügung gestellt bekommen, doch wir zeigen/erwähnen Produkte oder Ausflugsziele, was euch zum Kauf oder Besuch derselbigen veranlassen könnte. Weiterhin werden Artikel, für die wir "gesponsert" werden, gesondert kenntlich gemacht, denn Transparenz ist uns sehr wichtig. Und nun viel Spaß beim Lesen! ;)

Marmelade, die Zweite! Dieses Mal habe ich mich an einer Erdbeermarmelade mit Vanillearoma und blauem Mohn versucht. Dafür wurden 500 g Erdbeeren gewaschen, vom Grünzeug befreit und klein geschnitten. Dann mit Gelierzucker in einem Topf aufkochen, einige Spritzer Buttervanille-Aroma dazu geben und nach Belieben blauen Mohn unterrühren. Daher auch der Name „Blue Moon Berry“. Die Marmelade war schön stückig, aber auch etwas zu flüssig. Da muss ich noch mal etwas mit der Kochdauer und der Menge Gelierzucker experimentieren. Dem Genuss hat es keinen Abbruch getan. Einfach himmlich!!! Erinnert auf dem Brötchen geschmacklich etwas an einen Germknödel. Liegt wohl an der Kombi Frucht und Mohn. Njam, njam! Wichtig ist nur nach dem Frühstück noch mal die Zähne zu putzen, denn die kleinen Mohnkrümmel setzen sich immer fies in die Zahnzwischenräume. *zwincker*

4 Gedanken zu „Küchenzauber: Blue Moon Berry Marmelade

  1. @ Sari: Habe das genau beachtet nur den Streichtest habe ich nicht gemacht.

    @ Eva: Natüüüürlich ist Zähne putzen nach dem Frühstück immer Pflicht. Das war eher für so Schlaunasen wie mich gedacht, die frisch gebügelt aus dem Haus gehen und erst im Büro ihr Frühstücksbrötchen knuspern. *happy* Danke für den Tipp mit der Zitronensäure. Werde ich beim nächsten Anlauf mal testen. Ist aber auch so schon fast weg schnabuliert.

    @ Anonym: Welcher anonyme Schlauberger, hat denn da mein Wortspiel nicht verstanden? *lach* Aber vielen Dank für die Belehrung. *verbeug*

  2. Zähne putzen nachm Frühstück ist doch wohl immer Pflicht ;)

    Damit es weniger flüssig ist kannst du Zitronensäure hineingeben. Die gibt es in Päckchen abgepackt. Mehr Gelierzucker macht es nur noch süßer. Erdbeeren haben nicht ganz so viel Säure wie z. B. Johannisbeeren, deshalb geliert es auch nicht ganz so gut und darum noch Säure in Form von Zitronensäurepulver oder frisch gepressten Zitronensaft.
    Du kannst auch einfach eine Gelierprobe machen, damit du vor dem Abfüllen weißt, ob es ausreichend fest ist oder noch etwas Säure benötigt. Einfach etwas auf einem Löffel oder einem Tellerchen kalt pusten und gucken, ob die Konsistenz in Ordnung ist.

  3. Auf der Zuckerverpackung steht eigentlich drauf, wieviel Zucker für wieviel Früchte, musste mal schauen!
    Aber an sich klingt es echt lecker!

    Wobei ich wahrscheinlich eher auf Vanille-Sirup zurückgreifen würde, weil mir das Vanille-Butter-Aroma weniger zusagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*glubsch* *Zzzz* *happy* *what?* *blush* *arg* *yummy* *guck* *love* more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.