Prinzessinnen-Lektion: Stolz und Vorurteil

Stolz und VorurteilVoll unfair!

„Mama, das ist voll unfair!“, die kleine Lady stemmte empört ihre Arme in die Seite und legte ihre Schmollmiene auf. „Der eine hat ein wunderschönes, glitzerndes Einhorn. Der andere nur ein normales Pferd! Unfair!“, unterstrich sie noch einmal ihre Meinung. Zur Zeit ist alles unfair und das Thema Wettbewerb um das größte, tollste, schnellste ist in aller (Kindergartenkinder-) Munde. Keine Ahnung wer mit „der eine“ und „der andere“ gemeint war. Ich hätte in eine Diskussion um wer hat wann warum und wieso und weshalb ein Einhorn oder ein Pferd gehabt einsteigen können. Statt dessen fragte ich die kleine Lady warum sie es unfair findet. „Na weil das Einhorn viel schöner ist und zaubern und fliegen kann.“

Man sieht nur mit dem Herzen gut

„Und wenn das normale Pferd ein ganz liebes Pferd ist? Vielleicht ohne Glitzer und Magie, aber es möchte dich beschützen und dein Freund sein.“, begann ich meine Prinzessinnen-Lehrstunde, „Das Einhorn sieht vielleicht schön aus, aber es trägt die Nase dafür immer ziemlich hoch. Es kümmert sich nur um sich selbst. Und wenn du damit umher fliegst, fällst du vielleicht runter und das Einhorn kümmert sich gar nicht darum. Das normale Pferd aber kommt angerannt und sorgt sich um dich.“

Über das Gesicht meiner Tochter huschte ein verträumtes Lächeln. Doch dann erschien wieder dieser skeptische Blick. Sie lässt mich nicht mit so einer kleinen Geschichte davon kommen. Schon klar…
„Sind also alle Einhörner hochnäsig und normale Pferde lieb?“, hakte sie nach. „Das nicht unbedingt. Was ich dir damit erklären wollte ist, dass man nicht immer nur nach dem äußeren Anschein und ersten Eindruck gehen darf. Man muss sich Zeit nehmen andere kennen zu lernen und dann erst urteilen wer der bessere Freund ist.“ Damit gab sich die kleine Lady zufrieden.

Vorurteil – vorschnelles Urteil

Ich saß noch eine Weile da mit dem Bauch voller Stolz das Thema Vorurteile und innere und äußere Werte so großartig weitergegeben zu haben. Ein wahrer Prinzessinnen-Moment. Dann fiel mir ein, das ich kürzlich ganz ähnliches erlebt hatte. Da gab es eine Person, die ich kaum kannte und ziemlich schnell in eine Schublade gesteckt hatte, weil mich jemand vor ihr gewarnt hatte. Auf Umwegen lernte ich sie näher kennen und merkte, dass sie doch eigentlich sehr nett ist. Sicher mit ihren Eigenheiten, wie jeder Mensch, aber hey, das macht uns schließlich aus und ich darf mich wohl kaum Prinzessin nennen, wenn ich so vorschnell urteile. So habe auch ich meine Lektion in Sachen Vorurteil gelernt.

Gespielt, genäht, gefrühstückt, geträumt – Königliche Audienz 02/2018

Herzlich willkommen zu meinem Wochenrückblick, bei dem ich euch wieder zu einer königlichen Audienz einlade. Diese Woche nehme ich euch mit zum ersten Mamitreff-Frühstück im neuen Jahr und erzähle euch von ganz besonderen Exklusivzeiten mit den Königskindern. Außerdem zeige ich euch meine neuesten Nähprojekte und erzähle euch von meinem Herzenswunsch zum Geburtstag.

Mamitreff Neujahrsfrühstück

Dienstag kamen meine Rückbildungsmädels zum allmonatlichen Frühstück. Inzwischen sind wir nur noch zu fünft. Demnächst fangen einige wieder an zu arbeiten, ihre Kinder kommen in die KiTa und bei einer Mami schlüpft demnächst das zweite Würmchen. So wird aus unserem Frühstücks-Mamitreff künftig wohl eher eine Nachmittagsveranstaltung mit Kaffee und Kuchen. Auch nicht schlecht. Vielleicht traue ich mich dann mal an ein paar neue Backrezepte ran. Backen ist bei uns tatsächlich sonst eher Zuständigkeitsbereich des Prinzen.

Exklusivzeit mit den Königskindern

Die kleine Lady hatte diese Woche wieder einige Playdates und so war ich an einem Tag schon mittags mit der kleinen Maid allein. Wir sind ja jeden Vormittag für 3-4 Stunden unter uns, wenn die kleine Lady im Kindergarten ist, aber da haben wir unsere ganz festen Abläufe. Erst frühstücken, dann ein wenig spielen und ein wenig Haushalt, danach Mittagessen machen. Oft nutzt die kleine Maid den ruhigeren Vormittag auch nochmal für ein Schläfchen. Doch in letzter Zeit macht sie immer häufiger Mittagsschlaf nach dem Mittagessen. Das schenkt mir wiederum ein wenig Exklusivzeit mit der kleinen Lady.

Auf jeden Fall hatten die kleine Maid und ich plötzlich einen ganzen freien Nachmittag. Wir waren draußen auf dem Spielplatz, haben gebadet und ausgiebig gespielt, Bilderbücher angesehen und zwischendurch sogar noch gespült und Wäsche gewaschen. Herrlich, wenn man sich mal so ganz und gar auf nur ein Kind konzentrieren kann. Dieser ständige Wechsel zwischen hier Rollenspiel, da Buch ansehen, oder aber irgendwie 1- und 4-Jährige gleichermaßen ins Spiel einbinden ist nicht immer einfach. Am Schönsten ist es, wenn die beiden miteinander spielen und ich einfach nur still vergnügter Beobachter sein darf.

Kreativzeit: Nähprojekte, Erinnerungen sammeln und ein Buch

Diese Woche habe ich zum ersten Mal im neuen Jahr meine Nähmaschine angeschmissen. Jeahi! Die kleine Maid braucht nämlich neue Pullis. Sie hat jetzt Größe 86 erreicht und die kleine Lady trug diese Größe damals im Sommer, weshalb ich nur sehr wenige langärmlige Oberteile in der Größe habe.
Nähen ist für mich aber keine Arbeit. Nähen macht mich glücklich! Ich genieße jeden Arbeitsschritt, aber am allermeisten, wenn ich das fertige Stück dann zum ersten Mal angezogen bewundern darf. Hachz… Ganz großes Belohnungsgefühl! Das habe ich gemacht! Umso glücklicher bin ich natürlich, wenn das neue Kleidungsstück dem kleinen Modell auch gefällt.

Den Oma-Montag habe ich genutzt um an meinem Buchprojekt weiter zu arbeiten. Viele Ideen haben sich angesammelt, die geordnet und in eine Gliederung gepresst werden wollen. Gar nicht so einfach. Erinnert mich manchmal an die Zeit als ich meine Magisterarbeit geschrieben habe.

Sogar zum Aktualisieren der Erinnerungsbücher der Kinder bin ich diese Woche gekommen. Ich führe für jedes Mädchen ein Tagebuch, in das ich von Zeit zu Zeit eintrage was sie Neues gelernt und spannendes erlebt haben. Dazu klebe ich kleine Fotos, die ich mit meinem Canon Selphy (Affiliate Link) ausdrucke, und andere Erinnerungsstücke ein.

Reise-Geburtstags-Pläne: Paris

Wir sitzen Samstagmorgen am Frühstückstisch, als der Prinz mich fragt was ich mir denn dieses Jahr eigentlich zum Geburtstag wünsche. In zwei Monaten werde ich 35 und es gibt da einen Herzenswunsch…
Der Städtetrip nach London letztes Jahr war einfach traumhaft. Und es gibt noch zwei weitere Städte auf meiner „Da-muss-ich-hin“-Liste: Wien und Paris. In letzter Zeit habe ich das Gefühl alles ruft „Maru, komm nach Paris!“: das Disneyland hat 25-Jähriges Jubiläum, auf Arte lief an Weihnachten eine Doku über die Drehorte von „Die fabelhafte Welt der Amelie“ (Affiliate Link) und im Radio verlosen sie Reisen in die Stadt der Liebe.

Ob es wirklich klappt und ich meinen Geburtstag in Paris verbringen kann, wird sich zeigen. Vielleicht wird es auch erst nächstes Jahr was. Aber dafür hat der Prinz mir zum weiter träumen die weltbeste Crème Brûlée serviert. Hmmm…

Wie war eure zweite Woche des neuen Jahres? Habt ihr schon Reisepläne?

Königlicher Mamialltag am 12. Januar #12von12

Mein Mamialltag beginnt…

Nach einer etwas unruhigen Nacht mit der kleinen Maid (wir zahnen, tun wir wirklich, also wir, denn ohne mich zu wecken geht es nicht von statten) beginnt mit dem Morgengrauen ein neuer Tag. Same procedure as every day…

Aufstehen, langsam wach werden, Kakaos für die Kinder und einen Eiskaffee für mich zubereiten, dann alle anziehen, Zähne putzen, Haare kämmen, Schuhe und Jacken anziehen und auf geht’s zum Kindergarten. Das reinste Zirkeltraining. Und meist geht es nicht ohne Verzögerungsstrategien an allen Ecken und Enden ab, doch heute lief es sogar recht gut. Bis der Blick der kleinen Maid beim Verlassen des Nests über unseren „Fuhrpark“ glitt und sie sich in den Kopf setzte heute müsse der Puppenwagen mit, den es zu Weihnachten gab. Selbstredend brüllte die kleine Lady unisono „Ich auch!!!“ und so zog ich mit der Horde los. Und ratet mal wer ab der Hälfte der Strecke Puppenwagen schieben „durfte“.

Mein Vormittag…

Sobald die kleine Lady im Kindergarten verabschiedet wurde, beginnt für die kleine Maid ihre Exklusivzeit. Und die weiß sie zu nutzen! Eigentlich braucht man von unserem Nest bis zum Kindergarten nur drei Minuten, mit Kindern 5-10 Minuten. Doch auf dem Weg liegt ein Spielplatz. Und selbstredend kommen wir in den seltensten Fällen wieder heim ohne von Stein zu Stein zu springen, alle Wipptiere geritten zu sein und mein morgendliche Mami-Workout umfasst natürlich auch eine Einheit Wippe mit nur einem Kind drauf stemmen.

Zurück zu Hause gibt es dann endlich Frühstück. Anschließend hätte ich heute gerne ein wenig genäht. Mein am Vorabend begonnenes Projekt vollenden und so. *lach* Es fehlten ja nur noch die Bündchen und das Label. Aber ja, die kleine Maid hat mir jedes Buch unter die Nase gehalten, das sie finden konnte. Bei mir gilt die Regel: zu Büchern sag ich niemals nein. Bücher sind toll! Ich liebe es zu lesen und vor zu lesen und diese Liebe zu Büchern möchte ich auch meinen Töchtern vermitteln. Deshalb die Regel: sag niemals nein zu einer Buch-lesen-Anfrage!

Mittagessen, Mittagsschlaf, Halbzeit

Schließlich habe ich es doch noch geschafft den neuen Pulli für die kleine Maid fertig zu stellen. Und sie wollte ihn auch gleich anziehen. Braves Kind! *kicher*

Zum Mittagessen gibt es bei uns freitags meistens Fisch. Heute gab es also Fischstäbchen mit selbstgemachtem Kartoffelbrei und Mais. Bei der Wahl der Gemüsebeilage waren sich die Kinder sofort einig. Wir waren noch nicht ganz fertig mit essen, da war die kleine Maid eingeschlafen. Meine beiden Mädchen haben sich beide lange Zeit gelassen mit der Umstellung von zwei Schläfchen vor- und nachmittags auf einen Mittagsschlaf. Das heißt die kleine Maid ist noch dabei sich umzustellen. Nicht immer hält sie durch bis zum Mittag, aber heute natürlich schon. Ich wollte ja nähen… *lach*
Dafür freut sich die kleine Lady immer, wenn es mit dem Mittagsschlaf ihrer kleinen Schwester klappt, denn dann hat sie Exklusivzeit mit Mama. Heute haben wir eine große Volkszählung ihrer Pferde, Dinos und Pokémon unternommen. Die Idee dafür hatten die Elfen und Einhörner aus Centopia. Schon klar, die nun wieder…

Feierabend und Wochenende in Sicht!!!

Nebenher wurde dann noch der Menüplan für die kommende Woche und eine Einkaufsliste für den Wocheneinkauf geschrieben. Die kleine Lady hat ein Bild von den Erdmännchen „Jan & Henry“ für die Baumhaus-Bildergalerie vorm „Sandmännchen“ gemalt. Wir haben Kasperltheater gespielt, noch mehr Bücher angesehen und Playmobil gespielt. Als der Prinz dann von der Arbeit heim kam, hat er neue Saiten aufgezogen. Auf seine Gitarre. *schmunzel* Und wie so oft in letzter Zeit haben wir den Wocheneinkauf auf Samstag vertagt und sind zum Feierabendbierchen übergegangen.

Inzwischen haben wir kurz vor 21 Uhr, die Kinder liegen im Bett und segeln hoffentlich demnächst ins Land der Träume. Das war ein Tag bei uns wie so viele. Meist sind wir nachmittags noch für 1-2 Stunden draußen. Aber heute haben wir uns irgendwie drinnen fest gespielt und sooo angenehm ist das Wetter derzeit auch nicht.

Ich wünsche euch allen ein wunderbares Wochenende. Mehr 12von12-Beiträge findet ihr bei Draußen nur Kännchen!

Feiertagsjetlag & Mamialltag – Königliche Audienz 01/2018

Audienz Feiertagsjetlag FrühstückFeiertagsjetlag

Wir haben noch Feiertagsjetlag, ihr auch? Gar nicht so einfach nach den Weihnachtsferien wieder in den Alltagstrott zurück zu finden. Die ganzen Ferien über schmeißen einen die Kampfkrümel spätestens um 7 Uhr aus dem Bett, am ersten Kindergartentag schlafen sie dann bis kurz vor 9 Uhr. Tsetsetse…

Kleine, große Hilfe

Die Vereine pausieren noch. So haben wir diese Woche statt Turnen und Tanzen diverse Playdates wahrgenommen und waren spontan mit den Großeltern in der Therme. Ich war sooo stolz auf die Königskinder! Die kleine Maid hatte an dem Tag nur 20 Minuten Mittagsschlaf gemacht und hat trotzdem prima durchgehalten. Die kleine Lady hat sich nicht nur ohne Protest selbst angezogen nach dem Baden, sondern auch noch die Wäsche für mich und ihre kleine Schwester zurecht gelegt. So waren wir ratzfatz angezogen.

Audienz Matscheklamotten

Damit spielt doch keiner mehr…

Da sich das Wetter diese Woche von seiner regnerischen, stürmischen Seite zeigte, waren wir nur draußen, wenn es sich nicht vermeiden ließ. Die Zeit drinnen habe ich genutzt um das Zimmer der kleinen Maid auszumisten und einer Grundreinigung zu unterziehen. Kennt ihr dieses Phänomen, wenn ihr Spielzeug aussortiert, das seit Monaten nicht mehr eines Blickes gewürdigt wurde und auf einmal ist es das spannendste der Welt? *lach*

Audienz Sleepover Zahnbürsten

Erster Übernachtungsgast der kleinen Lady

Außerdem hat zum ersten Mal eine Freundin der kleinen Lady ohne Eltern bei uns übernachtet. Sehr spannend, doch es hat wunderbar funktioniert. Einmal alle Kinder durch die Wanne ziehen, eine Runde Kakaos mit Marshmallows servieren, während dem Sandmännchen die Zähne putzen, dann gemeinsam den neuen Kurzfilm Die Eiskönigin: Olaf taut auf(Affiliate Link) genießen und zum Abschluss noch eine kleine Gutenachtgeschichte – um 21:20 Uhr war Ruhe. Nur die kleine Maid macht derzeit die Nacht mal wieder zum Tag. Ganz toll, wenn man das Kind auf den Arm nimmt und ans Fenster geht um zu zeigen, das Nacht ist und nicht Partyzeit und dann flackert gegenüber der Fernseher, in diversen Fenstern ist noch Licht und das kurz vor 2 Uhr. *pfeif*

Unsere Neujahrswoche – Königliche 5 Freitagslieblinge

Unsere Neujahrswoche mit fünf Bildern in fünf Tagen

Der Neujahrswoche wohnt ein ganz besonderer Zauber inne. Alles auf Anfang. Ein Neustart. Wenn ich mir die letzten fünf Tage so betrachte, dann haben wir den Start ins neue Jahr bereits gut genutzt, einiges erlebt und erledigt. Aber seht selbst mit unseren fünf Tagen in fünf Bildern…

Lieblingsbuch

Diese Woche haben wir uns immer wieder das Buch Meine erste Geschichte. Der kleine Hund.(Affiliate Link) angesehen, das die kleine Maid zu Weihnachten bekommen hat. Neben Büchern mit Geräuschen sind solche mit beweglichen Elementen, wie dieses hier, sehr angesagt bei den Königskindern. Und die kleine Maid ist ein großer Hundefan. Ich richte mich gedanklich schon auf eine Hunde-Mottoparty zu ihrem zweiten Geburtstag ein.

Neujahrswoche Hundebuch

Lieblingsessen

Kurz vorm Jahreswechsel war ich seit langem mal wieder in einem Asiamarkt. Nun, ich habe ihn fast leer gekauft und kam schwer beladen wieder raus. Und so standen diese Woche gleich mehrere japanische Lieblingsgerichte auf dem Speiseplan. Allen voran an Neujahr „Okonomiyaki„. Dieses Gericht aus Kohl, Eiern und Mehl wird auch gerne als „japanische Pizza“ bezeichnet, denn man kann die Fladen „nach Belieben“ (= okonomi) belegen und dann „braten“ (= yaki). Ein Rezept für unsere Lieblingsvariante findet ihr hier.

Neujahrswoche Okonomiyaki

Lieblingsmoment mit den Königskindern

Hauptmerkmal der Disney-Prinzessinnen? Sie sind ständig am Singen! Fragt mal die Königskinder: ihre Mama ist auch ständig am Trällern. *lach* Der Prinz übrigens auch. Wir bezeichnen uns selbst gerne als „Musical-Eltern“. Wir dichten Lieder um, wir singen Anweisungen, wenn unsere Kinder auf gesprochene Worte nicht reagieren und ich kann vier Strophen von „Alle meine Entchen“!!! Hah!!!

Neujahrswoche Keksdosen Trommeln

Diese Woche habe ich es mit den kleinen Prinzessinnen in der Küche ordentlich krachen lassen. Da wurde auf Keksdosen getrommelt, gestampft und laut mit gesungen. Übrigens sehr passend zum Lied „Krach im Lager“ aus dem Disneyfilm „Tarzan“.

Lieblingsmoment der Prinzessin-Mama

Dieser Moment, wenn man sich frisch geduscht, in einem frischen (nagelneuen!) Schlafanzug ins frisch bezogene, gemachte Bett kuschelt ist doch einfach unbezahlbar. Das war auf jeden Fall ein Moment, den ich diese Woche unheimlich genossen habe. Zumal wir den Nachmittag in der Therme verbracht haben. Da hat man ohnehin diese schwere Müdigkeit in den Gliedern. Und dann gab es noch leckeres Abendessen… you know…

Neujahrswoche Bett Sterne

Inspiration der Woche

Meine Inspiration der Woche war DIE MONI. *lach* Seit Wochen drehte sich bei mir alles nur um den Abschied von unseren Kanino Banditos. Und fragt nicht wie, aber ein Kaffee und eine Runde plaudern mit Moni und ich blicke wieder nach vorne und schreibe eine ganze Seite voll mit Notizen für mein Buchprojekt.
Für alle, die es interessiert: unsere Aiko hat inzwischen ein neues Zuhause gefunden und einen neuen Kaninchenfreund, mit dem sie bereits zufrieden am Kuscheln ist.

Neujahrswoche Notizbuch

Das waren also unsere Freitagslieblinge der Neujahrswoche. Mehr davon bei berlinmittemom. Wie war eure erste Woche im neuen Jahr?