Essensplan und Großeinkauf organisieren

Essensplan und Einkaufshelfer

Macht ihr euch einen wöchentlichen Essensplan, oder kocht ihr Tag für Tag ganz spontan worauf ihr gerade Appetit habt? Seit wir Kinder haben, bemühe ich mich noch mehr darum abwechslungsreich zu kochen: Viel Gemüse, nicht zu oft Fleisch, einmal die Woche mindestens auch Fisch. So zumindest in der Theorie.

Seit geraumer Zeit gehen wir auch nur noch einmal in der Woche einkaufen. Das spart Zeit und Geld, da es einen vor zu vielen Spontankäufen bewahrt. Der Prinz hat uns eine App programmiert. Wir nennen sie den „Einkaufshelfer“. Man kann alles eintragen, was gekauft werden muss, jedem Produkt wird eine Kategorie zugeordnet. Dann klickt man nur noch den Laden an, in dem man einkauft und bekommt die Einkausliste in idealer Reihenfolge präsentiert. Sollte man zu zweit einkaufen, sieht man mit der „Refresh“-Funktion, was der andere bereits gekauft hat und legt nichts doppelt in den Wagen. Wir wollen nie wieder ohne einkaufen!!!

Unser Essensplan vom 25. August bis zum 01. September

Vor dem Einkauf muss aber natürlich erstmal eine Liste her und dafür setze ich mich jede Woche hin und schreibe einen Essensplan. Natürlich tauschen wir nach Belieben die Tage auch mal aus, aber der grobe Rahmen steht.

Tag

Essen

25.08., Freitag

Pizza

Fl

26.08., Samstag

Going Out

X

27.08., Sonntag

Kalbsschnitzel à la „Schnitzel Spezial“ mit Pü

Fl

28.08., Montag

Onigiri mit Lachs und Thunfisch

Fi

29.08., Dienstag

Pellkartoffeln und Quark

V

30.08., Mittwoch

Spaghetti mit Tomatensoße

V

31.08., Donnerstag

Gemüsesuppe mit Waffeln

V

01.09., Freitag

Fischstäbchen mit Pü und Mischgemüse

Fi

Going Out bedeutet, dass wir auswärts essen, zum Beispiel bei der Familie oder Freunden. Daher steht in der letzten Zeile auch ein X, weil jemand anderes kocht und wir nicht wissen ob es Fleisch (Fl), Fisch (Fi) oder vegetarisches (V) Essen gibt. Die Kürzel helfen mir ein wenig den Überblick zu behalten. Den fertigen Essensplan hänge ich dann an unserem Menüboard aus.

Essensplan Mag-ich-Liste

Neues ausprobieren mit der „Mag ich“-Liste

Die kleine Maid isst so gut wie alles, die kleine Lady isst hingegen am Liebsten, was sie schon kennt. „Das mag ich nicht“, bekomme ich oft schon zu hören, bevor sie eine neue Komponente auch nur einmal probiert hat. Mit gaaanz viel überreden probiert sie dann doch und oft schmeckt es überraschender Weise gut! Sieh an, sieh an.
Wir haben eine „Mag ich“-Liste angelegt, auf der wir alle Lebensmittel, die so auf den Tisch kommen aufmalen und dann ein lachendes, neutrales oder unzufriedenes Smiley danach malen. So lässt sich die kleine Lady animieren doch mal Neues auszuprobieren, wenn es danach auf der Liste bewertet werden darf. So entdeckte sie zum Beispiel Brokkoli für sich!

Solltet ihr Interesse an unserem Einkaufshelfer haben, dann gebt doch mal Laut. Ich bearbeite den Prinzen schon lange den mal so zu überarbeiten, dass ihn jeder für sich einrichten und nutzen kann, weil er so genial ist.

3 Gedanken zu „Essensplan und Großeinkauf organisieren

  1. @ Sari: Und irgendwann ändert sich wieder alles, wenn der Kleine in die KiTa kommt. *glubsch*

    @ Suzu: So ein Plan macht einem das Leben wirklich einfacher. *nick, nick*

  2. Ich schreibe meist Mittwochs die Einkaufsliste der nächsten Woche. Dazu sollte ich vielleicht anmerken, dass donnerstags in der Regel unser Einkaufstag ist und unsere „Essenswoche“ am Freitag startet. Ich plane die Mahlzeiten und schreibe die Zutaten auf, die wir einkaufen müssen. Dazu kommt dann noch eine Übersicht, was wir unter der Woche frisch besorgen müssen. So muss ich mir nicht jeden Tag neu überlegen, was wir essen, sondern weiß morgens genau „aha heute gibt es z. B. Spaghetti“. Macht den Alltag etwas stressfreier. :)

  3. Wir haben einen festen Tag zum Einkaufen. Bestimmte Grunddinge werden immer gebraucht (Aufstrich, Milch und Co.). Bis vor Kurzem war nur wichtig, was wir am Wochenende kochen. Der Held isst in der Woche immer auf Arbeit und der Große hat immer in der Kita gegessen. Für den Kleinen und mich reichte Minimalaufwand.
    Jetzt muss ich etwas umdenken. Das erste Mal seit drei Jahren, dass der Große nun auch wieder zu Hause ist. Plötzlich muss ich gedanklich eine ganze Woche berücksichtigen. Dadurch ist auch unser Wocheneinkauf umfangreicher geworden. Naja… aber es wird langsam.
    Eine Einkaufshelfer brauchen wir eher nicht. Dadurch dass wir eigentlich immer zusammen gehen und ich nochmal ne Runde drehe, wenn etwas fehlen sollte, kann es da nicht wirklich zu Überschneidungen kommen und wir gehen gerne alle zusammen einkaufen.
    Was ich wohl aber nun mal anfangen werde ist mir den Tag vorher schon Gedanken zu machen, was ich die kommende Woche alles kochen möchte.

    Erfreulicher Weise habe ich hier zwei Kinder, die grundsätzlich alles erstmal kosten. Der Große wurde dafür sogar in der Kita immer sehr gelobt (der einzige, der immer alles ist und probiert). Was er uns Erwachsenen voraus hat: Er probiert Dinge, die ihm eigentlich nicht schmecken nach einer gewissen Zeit nochmal um ihnen eine weitere Chance zu geben. So gibt es zum Beispiel Phasen, wo er gerne Pilze isst und dann wieder nicht. Ebenso Zwiebeln usw… klar hat auch er seine Favoriten, aber bei ihm bekommt alles nach einer gewissen Zeit eine neue Chance. Sollte ich mir auch mal angewöhnen ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*glubsch* *Zzzz* *happy* *what?* *blush* *arg* *yummy* *guck* *love* more »