Kreativling: Menü Board

Mit großen Glitzeraugen habe ich in letzter Zeit immer wieder Bilder von hübsch gestalteten Menü-Tafeln bewundert, wie zum Beispiel hier, hier oder auch hier. Auch ich schreibe Woche für Woche unseren Essensplan an eine kleine Tafel, die auf unserer Theke zwischen Küche und Wohnzimmer steht. Doch das Beschriften mit Kreide ist auf Dauer einfach eine riesige Sauerei, also habe ich mich ans Werk gemacht und unsere Tafel „gepimpt“…

MenuBoard_01

Man nehme eine Tafel, Stifte, weißes Papier, Washi-Tape, sieben Büroklammern (für jeden Wochentag eine, aus Mangel an kleinen Holzklammern), Tesafilm, ein Maßband und eine Schere.

MenuBoard_02

Mit dem Maßband habe ich die Tafel ausgemessen um herauszufinden wie groß die Wochentags-Marker pro Tag werden dürfen. Dann habe ich entsprechend große Kreise auf das weiße Papier gezeichnet und die Rückseiten mit Washi-Tape beklebt.

MenuBoard_03

Wenn alle Rückseiten beklebt sind, einfach die Kreise ausschneiden…

MenuBoard_04

… und mit den Kürzeln für die Wochentage beschriften. Ich habe dafür einen dicken, schwarzen Marker verwendet, der sehr gut auf dem Washi-Tape hält.

MenuBoard_05

Dann werden die Büroklammern etwas aufgebogen und der untere Teil mit Tesafilm auf der Rückseite der Kreise befestigt. Eine etwas schönere Variante wäre natürlich die Kreise aus Karton zu fertigen und statt Büroklammern kleine Holz-Deko-Wäscheklammern zu verwenden. Hatte ich aber grade nicht da, wollte unbedingt direkt loslegen und Not macht erfinderisch.

MenuBoard_06

Mit den Büroklammern kann man nun die Wochentags-Marker an der linken Seite der Tafel anklemmen und später Zettel mit den jeweiligen Gerichten noch mit einklemmen.

MenuBoard_07

Außerdem habe ich ein kleines Menü-Schildchen angebracht, das ich ebenfalls aus Papier und Washi-Tape erstellt und dann mit einer Musterschere bearbeitet habe.

MenuBoard_08

Und so sieht dann alles fertig aus! Platz für eine kleine, dekorative Kreide-Zeichnung ist auch noch und die Schildchen für die Gerichte habe ich aus Tonkarton ausgeschnitten. Sehr praktisch daran ist, dass man die Schildchen mit den verschiedenen Gerichten einfach in einem kleinen Becher aufbewahren und wiederverwenden kann. So sammelt man mit der Zeit Schildchen für alle Lieblingsgerichte zusammen und kann sich davon inspirieren lassen, wenn man mal nicht weiß was man kochen soll.

8 Gedanken zu „Kreativling: Menü Board

  1. Pingback: Kreativling: Repimp Menü-Board « Princess Attitude

  2. @ Sari: Auch kleinere Holzklammern? Wo hast du die her?

    @ Anna: Klingt lecker! Muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    @ all: Schön, dass euch mein Menüboard so gut gefällt. Mittlerweile hat es sich gut bewährt und ich möchte es nicht mehr missen, auch wenn ich die Büroklammern irgendwann vielleicht doch noch mal durch kleine Wäscheklammern ersetzen werde, einfach weil das dann noch ein Stückchen besser hält.

  3. Sehr schick geworden. Gefällt mir. Ich schreib bisher alles für mich auf einen Zettel, aber eine Tafel wäre eine Dekorative Lösung.

  4. Die Neu-Gestaltung der Tafel ist sehr schön geworden. Hier hast Du Deine kreative Seite wieder einmal voll entfaltet. Beide Daumen hoch. *happy*

  5. eine echt süße idee :) und echt toll umgesetzt. ich bin bei meiner essenswahl sehr spontan und wenn, esse ich es meist auch mehrere tage, weil eine portion zu kochen lohnt sich meistens nicht…
    aber jemand der maultaschen ist <3 hast du sie schon mal mit tomatensoße und mozerella überbbacken oder einen maultschen-spinat-auflauf? ich kann es wärmstens empfehlen <3 *love*

  6. Super geworden!!!!! Aber hättest doch was gesagt, ich habe Maaaaaaaaaassenweise Klammern hier ;)

    Nein ernsthaft!! Superschick geworden!!! *love*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*glubsch* *Zzzz* *happy* *what?* *blush* *arg* *yummy* *guck* *love* more »