Hier bloggt Prinzessin Maru. Hadden in meinem kleinen Gute-Laune-Königreich!
Mehr über mich?

September 2011
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Wo ist eigentlich…

Kategorien

Blog-Projekte

Blog-Services

Link mich…

Archiv für den 14. September 2011

Flittern Deluxe

Mittwoch, 14. September 2011

(2x auf die Bilder klicken für die maximale Vergrößerung)

Gleich vorweg: Wir haben hier nicht etwa Langeweile, dass wir selbst aus den Flitterwochen uns mal zu Wort melden, vielmehr suchen die unzähligen Eindrücke ein Ventil um wieder etwas für innere Ruhe zu sorgen. *lach*

Nach einer etwas anstrengenden Anreise (4 Stunden Zwischenstopp in Ankara und davon haben wir 1 Stunde damit verbracht immer wieder von links nach rechts und von rechts nach links zu rennen um den Eingang zum Abflugbereich zu finden, denn einmal draußen, gab es nur noch Ausgänge) kamen wir gegen 23h am “Delphin Palace” an und schon die Außenansicht dieses Palastes hat uns glatt umgehauen. Unsere Koffer wurden aufs Zimmer in der siebten Etage gebracht und dann durften wir zum ersten Mal “unser Reich” bestehend aus zwei Schlafzimmern, zwei Bäden und zwei Balkonen inklusive zwei Fernsehern und zweier gut gefüllter Minibars erobern. Und hier ist alles, alles, alles inklusive, wie uns nach und nach bewusst wurde: die Minibars, die jeden Tag neu befüllt werden, alle Getränke an den zahlreichen Bars (Cocktails und hausgemachte Limonade!!!) und nicht nur das Buffetrestaurant, sondern auch die unzähligen à la Carte Restaurants. Heute werden wir mal das Sushi-Lokal testen.

Am Montag erkundeten wir nach einem ausgiebigen Frühstück, das wirklich keine Wünsch offen ließ, die Hotelanlage. Neben wunderbar temperierten Pools gibt es einen weitläufigen Sandstrand mit 39°C warmem Meer direkt vor der “Haustür”. Die Rutschen sind ultimativ und wir sind noch dabei sie alle zu testen. Einen kleinen Freizeitpark mit Riesenrad, Autoscooter, Schiffschaukel und Kettenkarrusell gibt es auch und jeden Abend Shows im Amphitheater. Um Essen und Trinken braucht man sich nicht sorgen, es wird einem förmlich hinterher getragen. An den Pools gehen Wagen rum mit eisgekühltem Milchmix und anderen Leckereien. Und wer will, kann sich eine eisgekühlte Möhre schälen lassen. Dazu gibt es diese kleinen überdachten Liegeflächen mit wehenden Vorhängen und jede Menge Palmen. Paradies, du kannst Zuhause bleiben…

Für Dienstag haben wir uns gleich eine Tour nach Antalya mit ein paar Sightseeing-Punkten vorgenommen und einer ausgiebigen Behandlung in einem türkischen Bad (Hamam) mit Schaum- und Öl-Massage. Mit rund gelaufenen Füßen ging es ins Amphitheater zu einer brasilianischen Samba-Show, bei der wir am Liebsten gleich mitgetanzt hätten so mitreißend war die Musik. Am Abend davor fand übrigens eine “King of Delphin”-Wahl statt und ratet mal wer in der weiblichen Jury saß… Hohoho…
Dienstagabend gab es dann noch eine Beach-Party, die uns mehr als einmal überrascht hat. Es ging durch einen mit Fackeln beleuchteten Gang aus Palmen auf einen offenen Strand-Bereich am Meer. Schon das war einfach irre romantisch. Dann wurden alle mit Cocktails und Bier versorgt, Gegrilltes gab es auch, aber wir waren noch pappsatt vom Abendessen, und dann wurde ein Lagerfeuer entzündet und mit den Sambatänzerinnen im Sand getanzt. Und das ist noch nicht alles! Es gab ein phänomenales Feuerwerk (Ich liiiiebe Feuerwerk!!!) und direkt im Anschluss, wo wir schon alle so passend zusammen gedrängt standen um das Feuerwerk zu betrachten, ging eine Schaumkanone los!!! Wir sahen aus wie Schneemonster und mussten uns nach dem Spaß erst Mal in voller Montur ins Wasser begeben um wieder was zu sehen. Triefend und tropfend kamen wir zurück ins Hotel, wo wir von breit grinsenden Hotel-Bediensteten empfangen wurden, die uns mit ihren Wischmops bis zum Lift verfolgten.

Heute ist ein eher ruhiger Tag. Wir waren im nahe gelegenen Shoppingcenter und haben für den Prinzen ein paar Shirts und Hemden gekauft und danach am Pool gedöst. Das Leben ist einfach zu schön um wahr zu sein. Wir bereuen nur hier nicht länger bleiben zu können… Aber wir haben uns bereits fest vorgenommen im nächsten Jahr für mindestens zwei Wochen wieder zu kommen.